Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.704
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Heizkostenabrechnung bei unwirtschaftlicher Relation Heizkostenerfassung/-verbrauch

| 25.11.2010 23:26 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Guten Tag,

in meinem Haus wohnt als einzige Mieter ein Hartz4-Bürger, der meint, er müsse nun unbedingt, nach dem Einbau einer Zentralheizung, eine ganz exakte Heizkostenabrechnung, über Röhrchen oder so, bekommen.

Nun habe ich vom $ 11 (b), den Ausnahmen gelesen.

Hier ist es nun so, dass wir im vorigen Jahr, da hat er aber nur 2 Monaten, die zwei sehr kalten, mit dieser Heizung geheizt, ich aber die ganze Saison, dass da eine Grundgebühr von 69 Euro und ein Verbrauch in gleicher Höhe von den Stadtwerken berechnet worden ist. Die Installation der Röhrechen allein würde aber um die 130 Euro Kosten als auch das jährliche Ablesen. Ich selbst habe zwar eine größere Wohnung, bin nur sehr selten zu Hause, vor allem spät abends und nachts, und auch ein Kälte-Freund, weshalb ich selbst wenig heize, obwohl ich ca. 3/4 der Heizkörper habe.
Ich denke zwar, dass er mind. 50 Prozent der Heizkosten verbraucht, er ist ja den ganzen Tag zu Hause, würde ihm aber nur 1/3 in Rechnung stellen wollen - er würde ja immer noch im Rahmen der Hartz4-Erstattung liegen.

Wie soll und kann ich hier am besten die Heizkostenabrechnung vornehmen? (Kann er einen Pauschalrechnung einfach so kürzen?)

(Ist hier vielleicht der $ 2 eine bessere Möglichkeit?)

Mit freundlichem Gruß
Tobias Werner

Guten Abend,

ich möchte Ihre Anfrage auf der Grundlage der von Ihnen dazu mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Grundsätzlich besteht die Pflicht, den Verbrauch und die gemäß den Vorschriften der Heizkostenverordnung zu erfassen und vorzunehmen.

Die Ausnahme in $ 2 HeizkostenVO haben Sie ja schon genannt:

"Außer bei Gebäuden mit nicht mehr als zwei Wohnungen, von denen eine der Vermieter selbst bewohnt, gehen die Vorschriften dieser Verordnung rechtsgeschäftlichen Bestimmungen vor."

Sollte es sich also um die dort beschriebene Situation handeln, 2 Wohnungen im Haus, davon bewohnen eine Sie und die andere der Mieter, gilt diese mietvertragliche Regelung auch nach Einbau der Zentralheizung weiter.

Falls eine Regelung im Mietvertrag nicht getroffen wurde, gilt im Zweifel § 556a BGB, wonach die Betriebskosten nach dem Anteil der Wohnfläche umzulegen.

Da Sie die größere Wohnung haben, erscheinen die von Ihnen ins Auge gefassten 1/3 zu Lasten des Mieters angemessen.


Mit freundlichen Grüßen


Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
Bewertung des Fragestellers 27.11.2010 | 21:27

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt: