Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Heizkosten nach realem Verbrauch?


04.03.2007 02:49 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Guten Tag,

Ich wohne als Mieter in einem kleinen Haus.
Zunächst wohnte ein Studienfreund bei mir.
Im Mai zog er aus und meine Freundin zog ein.

Der Studienfreund hat im Abrechnungszeitraum der
nun angekommenen Heizabrechnung 23 Woche lang
mit mir das Haus beheizt bewohnt. Meine Freundin hat
den ganzen Sommer unbeheizt und dann 2 Wochen beheizt gewohnt.

Die Nebenkosten wurden dem Vermieter seperat von der Miete gezahlt.
Es stellte sich jetzt heraus, dass die bezahlten Abschläge unrealistisch waren
(Heizung wurde vor unserem Einzug neu eingebaut).
Es sind hohe Summen nachzuzahlen.
- Sorry 20EUR sind für mich gerade viel Geld.

Ein schriftlichen Untervermietvertrag mit meinen Mitbewohnern habe ich nicht abgeschlossen!
Mit dem Studienfreund habe ich vor seinem Auszug mündlich abgesprochen, dass er Nachzahlungen mitträgt.

Kann ich vom Studienfreund verlangen, dass
er die realen verursachten Heizkosten trägt?

Meine Freundin hat monatlich Heizkosten (Nebenkosten)
bezahlt, jedoch fast keine Heizkosten verursacht.
Eine Nachzahlung für sie wäre meiner Meinung nach ungerecht.

->
Ich habe eine detallierte Rechnung für jede Person erstellt.

Verursachte anteilige Kosten pro Person
- bereits monatlichgezahlte Nebenkosten
= Nachzahlungsbetrag der jeweiligen Person
Kann man das so machen?

Mein Freund akzeptiert die Rechnung so nicht mit dem Argument Nebenkosten wären Pauschalbeträge
und die realen Kosten wären sowieso viel zu hoch.
(Die Mietkosten sind sehr gering und
entsprechen nach der Korrektur den Nebenkosten.)
Nun die Rechnungen liegen aber auf dem Tisch
und sind von mir an meinen Vermieter bezahlt worden.

Welche Zahlungsfrist muß ich dem Studienfreund geben?

Herzlichen Dank
04.03.2007 | 03:01

Antwort

von


972 Bewertungen
Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Die übliche Zahlungsfrist beträgt zwei bis vier Wochen.

Ihr Rechenweg ist grundsätzlich in Ordnung, das Argument des Freundes, daß Nebenkosten Pauschalbeträge sind, ist zu pauschal. Nebenkosten können Pauschalbeträge sein, müssen es aber nicht. In Ihrem Fall scheinen die Nebenkosten eben keine Pauschalbeträge zu sein.

Sie könne von dem Freund die anteiligen Nachzahlungen aufgrund der mündlichen Zusage verlangen. Jedoch ist diese wohl nicht zu beweisen (es sei denn, Sie haben Zeugen), so dass es Probleme bei der Durchsetzung geben könnte.

Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.


ANTWORT VON

972 Bewertungen

Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER