Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Heizkosten extrem hoch!


02.04.2005 09:09 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Hallo,
Letzte Woche habe ich meine Heizkostenabrechnung von den Stadtwerken bekommen und ich muß 357,00 Euro nachzahlen, zudem erhöht sich der zweimonatliche Abschlag von 70,00 auf 146,00 Euro!

Mein Verbrauch für das letzte Jahr liegt bei einer Wohnungsgröße von 42 m² bei 12,000 kwh. Meiner Meinung nach ist das Viel zu hoch!

Schon im letzten Jahr bemerkte ich einen Mangel an meinem Raumthermostat. Die Wohnung hat die vorgeschriebene Temperatur nie erreicht und die Heizung ist immer wieder kurz angesprungen nd dann wieder ausgegangen.
Das hatte ich auch bemängelt und habe die Nachzahlung der letzten Rechnung, die immerhin auch 170 Euro betrug, zurück erhalten.

Nachdem das Raumthermostat gewechselt wurde dachte ich eigentlich alles sei in Ordung, aber die Abrechnung belehrte mich eins besseren.

Was kann ich jetzt machen?
Ich beziehe zwar das Gas von der Stadt aber die Heizkosten müssen doch von einer defekten Heizung rühren? Wie hoch ist der "normale" Verbrauch!

Bitte helft mir!
Sehr geehrte(-r) Fragesteller(-in),

vielen Dank für Ihre Anfrage. Diese möchte ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworten:

Wie hoch der "normale" Verbrauch wäre, lässt sich rechtlich im Rahmen dieses Forums sicherlich zahlenmässig nicht beziffern.

Was die eigentliche Rechtslage angeht, ist aber sicher, dass Sie "im Ernstfall" ein Minderungsrecht an der Miete besitzen können. Dies dann, wenn der Vermieter die für einen erhöhten Brennstoffverbrauch ursächlichen, behebbaren Fehler nicht beseitigt. Das es hier nicht ganz mit rechten Dingen zugehen kann, ist mit der von Ihnen mitgeteilten Verdoppelung der Heizkosten und dem genannten Wert naheliegend.

Ob Sie einen weitergehenden Anspruch auf Neuinstallierung einer fehlerfreien Heizungsanlage haben, ist bei den Gerichten allerdings streitig (siehe zB OLG Düsseldorf, WM 84, 54). Da es hier nur um die Messtechnik geht, dürfte dies aber zu bejahen sein.

Ich Ihnen zunächst anraten, noch einmal auf den Vermieter zuzugehen. Dieser hat sich ja auch im vorherigen Zeitraum konzilliant gezeigt. Zudem ist auf Grundlage der von Ihnen mitgeteilten Informationen offensichtlich, dass mit der Heizung etwas nicht stimmt.

Als ultima ration können Sie gem. 536a BGB die notwendigen Reparaturen selbst in Auftrag geben und Ersatz der erforderlichen Aufwendungen vom Vermieter verlangen. Hierfür müssen Sie ihn aber zuvor in Verzug setzen.


Ich hoffe, Ihnen mit dieser Antwort weitergeholfen zu haben. Für Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung, genauso für eine weitergehende Interessenwahrnehmung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Thomas Schimpf
- Rechtsanwalt -

Tel.: +49 (0)39 483 97825
Fax: +49 (0)39 483 97828
E-Mail: ra.schimpf@gmx.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER