Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Heiraten !!! Wird Kindesunterhalt weniger ??

03.02.2012 19:06 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Lars Liedtke


Guten Abend !

Ich habe eine Tochter aus erster Beziehung !
( 16 ,war nicht verheiratet )bezahle seither immer Unterhalt . Seit OKT.2011 habe ich mit meiner neuen Partnerin ebenfalls Nachwuchs.
Kindesunterhalt wurde neu berechnet ( auf mtl.334 Euro )Korekt ?

Nun ist die überlegeung ob wir Heiraten wollen .
Ich verdiene zur Zeit ca 1700 Euro mtl......zahle 334 Euro an die 16 jährige Tochter . Meine Lebensgefährdin bekommt momentan noch 1000 Euro Elterngeld , ab Oktober 0 Euro.

Würde sich was am Unterhalt ändern wenn wir Heiraten ? Wenn ja wieviel ?

Daten : Verdienst 1700 Netto
Tochter aus 1 Beziehung : momentan 334 Euro mtl

Oder ist es besser noch nicht zu Heiraten , bezgl Erziehungsunterhalt ?

Kann Vermögen meiner Freundinn Nachteilig sein ?

MFG

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass dieses Forum lediglich die Funktion hat, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage zu geben. Eine persönliche Beratung/Vertretung kann und soll hierdurch nicht ersetzt werden. Hinzufügen oder Weglassen wesentlicher Tatsachen kann zu einer anderen Beurteilung des Falles führen. Unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsangaben und des von Ihnen gebotenen Einsatzes beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Eine Eheschließung wirkt sich unterhaltsrechtlich dahingehend aus, dass Sie auch Ihrer Ehefrau gegenüber unterhaltspflichtig werden, soweit sie aufgrund ihrer Einkommens- und Vermögensverhältnisse als bedürftig anzusehen ist. Zwischen verschiedenen Unterhaltsberechtigten besteht jedoch ein Rangverhältnis: Gem. § 1609 Nr. 1 BGB stehen minderjährige Kinder an erster Stelle. Erst anschließend folgen Enternteile gemeinsamer Kinder und Ehegatten. Familienrechtlich ändert sich durch die Eheschließung also unmittelbar nichts am zu zahlenden Kindesunterhalt.

Mit freundlichen Grüßen

Lars Liedtke
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 03.02.2012 | 19:57

Sehr geehrter Herr Liedtke !

Bitte beantworten sie mir doch noch die Fragen bezüglich der Unterhalts-Zahlen ?

Unterhaltszahlen korekt?

Wie sieht es aus wenn ich nicht heirate , und gegenüber meiner Freundin Erziehungs Unterhaltspflichtig bin .

MFG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.02.2012 | 20:46

Sehr geehrter Fragesteller,

der Unterhalt für ein 16-jähriges Kind bei einem bereinigten Nettoeinkommen von 1.700 € beläuft sich auf 356 €. Der Betrag von 334 € gilt für ein Einkommen bis 1.500 €. Vermutlich entspricht Ihre Angabe des Einkommens i.H.v. 1.700 € Ihrem Nettobetrag vor der unterhaltsrechtlichen Bereinigung. Sollten Sie Ausgaben von mehr als 200 € in Abzug bringen können, wäre der Unterhaltsbetrag korrekt.

Wie bereits ausgeführt wirkt sich der an Ihre Freundin bzw. Ehefrau zu zahlende Betrag nicht unmittelbar auf den Kindesunterhalt aus.

Mit freundlichen Grüßen

Lars Liedtke
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70954 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Prima Service ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurze und aussagefähige Antwort, und darüber hinaus noch wertvolle Tips für das eigene Vorgehen - sehr empfehlenswert! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort vom Anwalt hat mir sehr weitergeholfen. Hat sich gelohnt für wenig Geld einen Anwalt hier zu kontaktieren. ...
FRAGESTELLER