Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Heirat mit einer Nicht EU-Bürgerin aus Russland


21.12.2006 14:26 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sabine Reeder



1. Ich möchte meine russische Freundin, wohnhaft in Moskau, hier in Deutschland heiraten.
- Sie spricht perfekt deutsch
- Sie hat nicht den Status einer Spätaussiedlerin
- Sie hat 2 minderjährige Kinder (11 + 12 J)
- Wir beide sind jeweils einmal geschieden
- Sie besitzt zur Zeit ein Geschäftsvisum für Deutschland, das mit hoher Wahrscheinlichkeit ohne Problem erweitert werden kann.
* Welche Papiere benötigen wir?
* Welche sonstigen Voraussetzungen müssen geschaffen sein, damit wir problemlos heiraten können?
* Können wir ev. besser im EU-Ausland heiraten?

2. Nach unserer Heirat wollen wir alle gemeinsam hier in Deutschland leben.
* Bekommt meine Freundin bzw. dann Frau ohne Probleme eine ständige Aufenthalts- sowie Arbeitsgenehmigung?
* Welche Papiere sind notwendig?
* Welche Voraussetzungen müssen geschaffen sein, damit ihre Kinder ausreisen können und zusammen mit uns in Deutschland leben können?
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich unter Berücksichtigung Ihrer Angaben wie folgt beantworten möchte:

Mit einem Geschäftsvisum wird Ihre Freundin in Deutschland nicht heiraten können. Entweder sie beantragt bei der deutschen Botschaft in Russland ein Visum zur Eheschließung oder Sie heiraten in Russland.

Daneben gibt es auch noch die Möglichkeit in Dänemark zu heiraten.
Informationen diesbezüglich erhalten Sie unter:

http://www.skaerbaek.dk/default.asp?mnu=78#tysk

Bei einem Visum zur Eheschließung zwecks Heirat in Deutschland sollten Sie sich beim zuständigen Standesamt erkundigen, welche Unterlagen gefordert werden.

Bei einer Heirat in Russland müssen Sie sich vor Ort erkundigen, welche Unterlagen erforderlich sind.


In der Regel wird ein Ehefähigkeitszeugnis verlangt, das vom Standesamt des Wohnortes ausgestellt wird. Das Ehefähigkeitszeugnis befähigt zur Heirat mit einer bestimmten Person. Für seine Ausstellung sind Kopien von Dokumenten des Ehepartners vorzulegen.

Urkunden: Geburtsurkunde, Scheidungsurteil, jeweils in amtlich beglaubigter Übersetzung.

Für Urkunden, die im Ausland vorgelegt werden, benötigen Sie eine Apostille. Wie und wo man die Apostille bekommt, bringt man am besten bei der jeweils ausstellenden Behörde in Erfahrung.

Wenn Sie deutscher Staatsbürger sind, so hat Ihre Frau nach der Heirat einen Anspruch auf einen Aufenthaltstitel nach § 28 I AufenthG. Die Kinder haben einen Anspruch unter den Voraussetzungen des § 32 AufenthG. Für die Kinder wird eventuell eine Verpflichtungserklärung verlangt werden. Die jeweiligen Aufenthaltstitel müssen von der deutschen Botschaft in Russland beantragt werden.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Sabine Reeder
Rechtsanwältin


Meine Antwort umfasst nur die Informationen, die mir zur Verfügung gestellt wurden. Für eine verbindliche Bewertung ist eine umfassende Sachverhaltsermittlung vonnöten, die im Rahmen einer Online-Beratung nicht möglich ist.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER