Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Heirat mit einem nicht EU-Angehörigen


16.12.2013 11:31 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg, LL.M.



Ich beabsichtige in Mazedonien zu heiraten.
Dazu brauche ich ein Ehefähigkeitszeugnis, welches ich zur Eheschließung in Mazedonien vorlegen muss.
Das Standesamt verweigert mir die Annahme des Antrages, weil ich die Geburtsurkunden und den Reisepass meines mazedonischen Verlobten nicht vorlegen kann. Wie kann ich ein Ehefähgkeitszeugnis bekommen? Ich würde ja erst anschließend wenn ich das Zeugnis habe, nach Mazedonien fliegen und es dort vor dem Standesamt vorlegen. Ich habe auf der Seite der Botschaft gelesen, dass von Deutschland aus die Daten des Ehemannes im Zeugnis nicht geprüft werden, sondern erst in Mazedonien beim Standesamt. Wieso wird mir denn das Zeugnis verweigert? Was muss ich tun, um ihn dort heiraten zu können?
Da ich ein Kind bekomme, eilt das ganze. Ich möchte anschließend mit ihm hier in Deutschland leben.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Das Standesamt ist dazu berechtigt, diese Unterlagen zu fordern. Das Ehefähigkeitszeugnis wird nach § 39 PstG ausgestellt. Dazu regelt die allgemeine Verwaltungsvorschrift folgendes:

"Ist nur ein Eheschließender Deutscher, so ist seine Ehefähigkeit nach deutschem Recht zu prüfen. Von dem ausländischen Eheschließenden sind die Angaben und Nachweise zu seiner Person zu verlangen, und es ist zu prüfen, ob in seiner Person ein doppelseitig wirkendes deutsches Ehehindernis liegt (z. B. das Ehehindernis der Doppelehe).

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Abogado LL.M. Ernesto Grueneberg

Nachfrage vom Fragesteller 16.12.2013 | 13:38

Das habe ich noch nicht so ganz verstanden. Wie soll ich rein praktisch gesehen, seinen Pass und seine Geburtsurkunde hier in Deutschland vorlegen, wenn er sich im Ausland aufhält? Ich benötige das Ehefähigkeitszeugnis ja für die Eheschließung dort in seinem Heimatland. Wie komme ich denn zu diesem Zeugnis, wenn ich mich hier und er sich in seinem Heimatland aufhält? Könnten Sie mir das vielleicht noch schreiben

MfG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.12.2013 | 14:51

Ja, klar:

Sie müssen dann die Unterlagen sich von ihm senden lassen, bzw. beglaubigte Kopien vorlegen.

In der Regel benötigen Sie auch eine amtliche Übersetzung solcher Unterlagen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER