Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Heirat mit Russischer Staatsbürgerin

26.02.2021 22:18 |
Preis: 40,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von


20:33

Zusammenfassung:

Möglichkeiten eines Aufenthalts in Deutschland nach Eheschließung

Hallo,

wir beide haben uns im Auslandssemester kennengelernt. Sie russische Staatsbürgerin, ich deutscher Staatsbürger. Die Beziehung hat bestand und wir werden diesen Sommer in Deutschland heiraten. Papiere sind beim Standesamt und gehen in der nächsten Woche an das Oberlandesgericht. Sie hat in Russland allerdings noch Verpflichtungen (Studium) bis zum nächsten Jahr. Nichtsdestotrotz, möchten wir uns sehen. Daher ist eine uneingeschränkte Reise in beide Länder von Vorteil. Wie ist dies umsetzbar? Kann sie nach der Hochzeit in Deutschland angemeldet werden und somit einen Aufenthaltstitel erhalten, obwohl sie ihren Lebensmittelpunkt bis zum nächsten Jahr in Russland hat. Ist sowas möglich, ohne rechtliche Konsequenzen befürchten zu müssen? Wenn ja, welche Verpflichtungen entstehen dadurch? Wenn nicht, welche Möglichkeiten gibt es, den ganzen Visa-Prozess für beide Seiten zu vermeiden? Oder berechtigt das bloße verheiratet sein für die Einreise in beide Länder, ohne Visa beantragen zu müssen?

Ich danke schon einmal im Voraus für die Rückmeldung.

Grüße,
Christian

26.02.2021 | 23:34

Antwort

von


(416)
Kurfürstendamm 167-168
10707 Berlin
Tel: 030 577 057 75
Web: http://www.kanzlei-grueneberg.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Was Sie vorhaben ist leider so nicht möglich. Die Voraussetzung für die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis ist grundsätzlich, dass Ihre Ehefrau zu Ihnen zieht und hier in Deutschland den Lebensmittelpunkt begründet. Darüber hinaus besteht für sie Visumspflicht für die Aufenthaltserlaubnis, welche zum Zwecke der Familienzusammenführung notwendig ist.

In anderen Worten: es wird nicht möglich sein, dass sie ohne im Besitz eines nationalen Visums zum Zwecke der Familienzusammenführung in Deutschland heiratet und dann nur mit einer Anmeldung hier verbleibt.

Denn auch wenn sie das doch machen wollte, müsste sie dann anschließend nach der Eheschließung das Land verlassen und bei der Deutschen Auslandsvertretung in Russland dieses nationale Visum beantragen.

In Ihrem Fall könnte sich daher anbieten, ein so genanntes Schengen-Multivisum zu beantragen, welches für 1-5 Jahren auf einmal erteilt werden kann mit der Maßgabe, dass es unbegrenzte Ein- und Ausreisen aus dem Schengenraum während der Gültigkeit des Visums zum Zwecke des Besuchs oder des Tourismus ermöglicht unter der Voraussetzung, dass sie in einem Zeitraum von 180 Tagen maximal insgesamt 90 davon im Schengenraum verbleibt.

Dieses Visum würde aber nicht dazu berechtigt, von Deutschland aus irgendwann die Familienzusammenführung zu beantragen: sie würde immer noch dann ein nationales Visum zu diesem Zwecke durch die Deutsche Auslandsvertretung in Russland ausgestellt, benötigen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg, LL.M.
Fachanwalt für Migrationsrecht

Rückfrage vom Fragesteller 28.02.2021 | 09:14

Hallo und vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.

Dass ein nationales Visum Voraussetzung ist, ist bekannt. Der reguläre/richtige Weg wird hier auch eingeschlagen. Sprich Prüfung der Papiere in DE, nach Erhalt der Ehebfähigung wird hiermit ein nationales Visum in Russland beantragt und dieses dann zur Einreise und Hochzeit verwendet. Meine Frage bezieht sich nicht auf den Prozess vor der Hochzeit, sondern auf die Zeit danach.

Daher wurde meine Frage leider nicht beantwortet, da sich, wie eben bereits gesagt, meine Frage auf alles nach der Hochzeit bezieht. Daher bitte ich Sie, die Frage nochmals unter Berücksichtigung der richtigen Voraussetzungen zu beantworten, sprich Einreise und Hochzeit findet mit nationalem Visum statt.

Vielen Dank!

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 01.03.2021 | 20:33

Es tut mir leid, dass ich die Frage nicht so verstanden habe, als Sie das fragen wollten. Hier meine Ergänzung:

In der Regel wird bei Stattgabe des "Heiratsvisums" dieses mit einer Gültigkeit von 3 Monaten erteilt. Heiratstermin findet innerhalb der Visumdauer statt.

Nach Eheschließung und auch Anmeldung nach dem Meldegesetz, soll Ihre Ehefrau bei der zuständigen Ausländerbehörde vor Ort unter Vorlage der Heiratsurkunde einen Antrag auf Erteilung der Aufenthaltserlaubnis zum Zwecke des Ehegattennachzug stellen. Bis eine Entscheidung über diesen Antrag gilt das Visum auch über die Gültigkeitsdauer hinaus als fortbestehend (§ 81 Abs. 4 AufenthG).

Für die Erteilung der Aufenthaltserlaubnis ist aber Voraussetzung, dass Ihre Frau den Willen hat, in Deutschland mit Ihnen zusammen -wie schon erläutert- den Lebensmittelpunk zu begründen.

Streng genommen sollte sie nicht einmal das Visum zum Zwecke der Eheschließung beantragen, sondern ein Schengenvisum (da hier keinen gewöhnlichen Aufenthalt nach Einreise und Eheschlißung geplant ist).

Sollte Sie aber nach der Eheschließung (wie Sie vortragen) nicht hier verbleiben, sondern in der Heimat aufgrund des Studiums, sollte sie leider keine Aufenthaltserlaubnis erhalten können.

Sie ist dann auf das o.g. Multivisum zu verweisen.

ANTWORT VON

(416)

Kurfürstendamm 167-168
10707 Berlin
Tel: 030 577 057 75
Web: http://www.kanzlei-grueneberg.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Fachanwalt Migrationsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89436 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich fühle mich sehr gut beraten. Schnell, freundlich, kompetent . ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Anwältin habe schon ein Anwalt der sehr gut auch sehr schnell ist. Es ist schlimm wie sehr die Eltern und nicht die Kinder in Vordergrund stehen. Will hoffen obwohl ich nicht der Vater das Kind zurück bekommen kann.der ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Vielen Dank ...
FRAGESTELLER