Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Heckenhoehe

29.06.2011 23:18 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich moechte im Landkreis Muenchen ein Reiheneckhaus kaufen. Eine Gartenseite grenzt direkt an private Kfz.-Stellplaetze bzw. an eine oeffentliche Verkehrsflaeche (Spielstrasse). Da ich den Garten gerne in dieser Richtung uneinsehbar gestalten moechte, plane ich, eine Hecke zu pflanzen. Im Bebauungsplan der Gemeinde von 1997 steht: "Einfriedungen im Vorgartenbereich sind nur an den gekennzeichneten Stellen zulaessig (Anmerkung: ich plane die Hecke nicht im Vorgarten, sondern auf der Haushinterseite). In den sonstigen Bereichen duerfen sie eine maximale Hoehe von 1,30 m nicht ueberschreiten. Sie sind als senkrechte Holzlatten- bzw. Staketen-, Metallstab- oder Metallgitterzaeune auszufuehren. An den seitlichen und rueckwaertigen Grundstuecksgrenzen sind auch sockellose, hinterpflanzte Maschendrahtzaeune zulaessig."

Meine Frage: Darf ich im hinteren Garten eine ca. 1,90 m hohe Hecke planzen? Muss ich 50cm Abstand zur Grundstuecksgrenze einhalten? Oder gilt auch fuer die Hecke die im Bebauungsplan genannte 1,30 m Maximalhoehe? Den vorhandenene Zaun (ca. 1,20 m) wuerde ich unveraendert stehen lassen.

Vielen Dank!
Markus E.

PS: Beantwortung ist fuer mich sehr eilig.

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage wie folgt.

Die Anpflanzung einer Hecke können Sie nicht als Einfriedung ausführen. Dies ergibt sich unmittelbar aus der zitierten Ortssatzung und zudem aus den Regelungen des Nachbarrechts. Die zulässige Art und Ausführung einer solchen Anpflanzung ergibt sich aus dem bayrischen Nachbarrecht.

Nach Art. 47 Abs.1 des Gesetzes zur Ausführung des Bürgerlichen Gesetzbuchs und anderer Gesetze, AGBGB, welches das bayrische Nachbarrecht regelt, dürfen Hecken bis zu einer Höhe von 2 Metern mit einem Abstand von 50 cm zur Grenze unterhalten werden. Sind sie höher als 2 Meter so muss ein Abstand von 2 Metern eingehalten werden.

Sie können daher Ihr Vorhaben mit einem Abstand von 50 cm bis 2 Metern Heckenhöhe verwirklichen und den Zaun als Einfriedung stehenlassen.

Rückfrage vom Fragesteller 30.06.2011 | 15:51

Sehr geehrter Hr. Meivogel,

vielen Dank fuer die schnelle Antwort. Noch kurz eine Verstaendnisfrage: "Die Anpflanzung einer Hecke können Sie nicht als Einfriedung ausführen." Heisst das, dass der niedrige Zaun als Einfriedung stehen bleiben muss und ich dahinter im eigenen Garten alles privatrechtlcih erlaubte machen kann? Kann ich also z.B. auch eine 2 m hohe Holzstellwand mit 50 cm Abstand zur Grundstuecksgrenze aufstellen?

Danke!
Markus E.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 30.06.2011 | 22:53

Sehr geehrter Fragesteller,

diese Möglichkeit haben Sie.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 94540 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Die Antwort war sehr gut verständlich, auch wenn ich mir eine sehr anders lautende Antwort gewünscht hätte. Nun habe ich aber wenigstens Klarheit und kann mir den Aufwand eines Rechtstreites (den ich verlieren würde) sparen. ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle und gute Auskunft. Mal sehen was der Vermieter noch so alles auf Lager hat. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super, vielen Dank für die schnelle und verständliche Antwort. ...
FRAGESTELLER