Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hecke zum Nachbarn

21.06.2015 22:03 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Eichhorn


Ich habe 2009 ein Haus gekauft,welches zum Nachbarn,vom Nachbarn,auf Grundstücksgrenze eine Hecke gepflanzt wurde,vom Eigentümer.Das Haus ist vermietet.Mittlerweile hat die Hecke eine von ca.3,20 meter,der Mieter kömmert sich überhaupt nicht darum.Die Konnieferen wachsen bereits ca.30-40cm in miein Grundstück in die Stachelbeersträuche herein.Kann ich verlangen,das die Hecke auf 2m zurückgeschnitten wird und muss ich den Nachbar dafür auf mein Grundstück lassen? Oder kann ich verlangen,das die Hecke abgerissen wird,und im richtigen Abstand neu gepflanzt wird.Muss ich mit der Pflanzung als Käufer des Hauses heute wegen Verjährung abfinden.Was kann ich ansonsten in meiner Situation heute verlangen?
mfg

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Frage nach dem Rückschnitt und der Beseitigung beantworte ich wie folgt.

Bitte teilen Sie mit, ob die Hecke tatsächlich auf der Grenze steht. Denn dann handelt es sich um eine gemeinschaftliche Grenzeinrichtung (§§ 921, 922, 741 ff. BGB).

Für die Beantwortung gehe ich davon aus, dass die Hecke auf dem Nachbargrundtstück gepflanzt wurde. Sollte diese Annahme nicht zutreffen, geben Sie dies bitte in der Nachfrage an.

1.
Über die Grundstücksgrenze wachsende Heckenteile müssen Sie nicht dulden.
Sie dürfen Überhang nach erfolgloser Fristsetzung abschneiden (§ 910 BGB).
Die Kosten der Beseitigung hat der Nachbar gemäß § 1004 BGB zu tragen.
Das Recht zur Beseitigung bei Herüberwachsen verjährt nicht.

2.
Abstände, Höhen und Verjährung von Grenzabstandsüberschreitungen auf dem Grundstück des Nachbarn sind im Nachbarrechtsgesetz (NachbG NRW) geregelt.

Gemäß § 42 S. 1 NachbG NRW müssen Hecken bis 2 Meter Höhe mindestens 50 Zentimeter Abstand zur Grenze haben, über 2 Meter Höhe mindestens 1 Meter Grenzabstand, bei Hecken gemessen von der Seitenfläche.

§ 47 Abs. 1 NachbG NRW: "Der Anspruch auf Beseitigung einer Anpflanzung, mit der ein geringerer als der inden §§ 40 bis 44 und 46 vorgeschriebene Abstand eingehalten wird, ist ausgeschlossen, wenn der Nachbar nicht binnen sechs Jahren nach dem Anpflanzen Klage auf Beseitigung erhoben hat. Der Anspruch unterliegt nicht der Verjährung."

Ob Sie den Rückschnitt auf zwei Meter Höhe, gänzliche Beseitigung oder aber nichts von diesen beiden Varianten verlangen können, kann anhand Ihrer Angaben (wann gepflanzt, wann 2 Meter Höhe überschritten, Abstand zur Grenze) nicht abschließend beantwortet werden.

>Wenn die Hecke schon vor Ihrem Eigentumserwerb gepflanzt wurde, können Sie die komplette Beseitigung nicht mehr verlangen. Mit Ihrem Eigentumserwerb beginnt die Sechsjahresfrist nicht von vorn. Sie müssen sich damit abfinden.

>Wäre der Nachbar zum Rückschnitt auf zwei Meter verpflichtet, so müssten Sie das Betreten Ihren Grundstücks dulden (§ 24 Abs. 1 NachbG NRW).

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

Ergänzung vom Anwalt 23.06.2015 | 17:31

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Nachfragen beantworte ich wie folgt:

-Kann ich eine Gartenbaufirma damit beauftragen? -Wie lange muss ich dem Nachbarn Zeit geben um dies durchzuführen?

Nach erfolgloser Fristsetzung können Sie zu Lasten des Nachbarn auch eine Gartenbaufirma beauftragen. Die Kosten müssen jedoch erforderlich sein.

Die Frist muss angemessen sein und "gärtnerisch-botanische Belange" (Prütting/Wegen/Weinreich, BGB, § 910 Rdnr. 8) berücksichtigen.

Während der Wachstumsperiode darf Überhang nicht zurückgeschnitten werden.
Die örtliche Baumsatzung ist zu berücksichtigen.

-Die Hecke ist auf Nachbarsgrundstück gepflanzt,ca 60cm von meiner Grundstücksgrenze. Darf die Hecke jetzt um 1 Meter gekürzt werden oder erst ab Oktober?

Die Hecke in der Breite dürfen Sie nur bis zu Grenze zurückschneiden.

Für das Zurückschneiden auf seinem Grundsück ist der Nachbar zuständig.
Ob er die Hecke in der Höhe um einen Meter (vielmehr wären es 1,2 m auf maximal 2 Meter Höhe) bzw. in der Breite zu Ihnen kürzen muss, hängt davon ab, ob die zuässigen 2 Meter Höhe bzw. 50 Zentimeter Abstand zur Grenze bereits vor mehr als sechs Jahren überschritten wurden.

Wenn nicht, kann der Rückschnitt verlangt werden, jedoch frühestens zu dem Zeitpunkt, der in der örtlichen Baumschutzsatzung geregelt ist.


Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68631 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Hat gut geklappt; meine Position ist nunmehr klar. Immer wieder gerne. Mfg ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich danke dem RA Krueckemeyer, er hat mir sehr mit seinen Ausführungen geholfen, sehr zu empfehlen! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen