Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hecke-Nachbargrenze


09.06.2006 11:51 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht



1997 sind wir in einen Baugebiet Sachsen-Anhalt
gezogen was nur mit Doppelhauhäusern bebaut ist.1998 habe ich an meiner Frontseite eine Kirchlorbeerhecke gepflanzt.Damals war das Nachbargrunstück noch nicht bezogen.Ich habe gemessen 0,5 M von der Grenze.
Ende 1998 ist das Grundstück an meiner Front bezogen wurden.
Das Nachbargrundstück liegt so das die Grenze seine rechte Seite
ist.

Er hat als Grenze eine Betonborde gesetzt die ca. 10 cm über den Bodennivau ragt und mehr eine Stütze für sein zusätzliches Erdreich ist was er aufgeschüttet hat.
Jetzt 2006 ist die Hecke gewachsen und dicht.Er hat angeblich nachgemessen und behauptet das sie nur 0,45 von der Grenze weg ist.(Wo die Pflanzen mit Ihren Trieb aus der Erde kommen)
Ich habe die Hecke auf meiner Seite geschnitten ohne Probleme.
Die Höhe beträgt ca. 1,5m
Aber die Nachbarn haben Ihre Seite der Hecke mit vielen kleinen und großen Blumen und Pflanzen zu gepflanzt das ein Schneiden auf
der Seite nur mit niedertreten einiger Pflanzen geht.
Mein Nachbar besteht aber darauf das die Hecke seine gesezte Borde nicht überragt obwohl kein ersichtlicher Schaden daraus entsteht.Jedesmal beim Scneiden wird mir vorgeworfen das ein großer Schaden ensteht und ich mir was anderes Einfallen lassen soll.Ich kann aber die Nachbarseite ohne betreten des Grundstückes nicht pflegen.Ich habe das Gefühl entweder soll die Hecke weg oder soll so nierdrig gekürzt werden das von meiner Seite aus geschnitten werden kann.Dann ist aber die Hecke keine sichtbare Trennung mehr und die Pflanzen würden auch leiden.
Wie kann ich mich verhalten muß ich die Nachbarseite pflegen
wenn mir keine Möglichkeit gegeben wird dieses zu tun.
Muß ich die Hecke entfernen obwohl dann keine sichtbare grenze da ist.Die anderen Nachbarn haben Ihre Hecke auf Ihren Boden soweit zurück gesetzt das Sie noch Platz zur Pflege auf der Nachbarsseite haben. (wohl aus Angst sich mit diesen anzulegen)
Aber meine Hecke ist jetzt fast 8 Jahre alt und jetzt beginnt der Ärger.
Was kann der Nachbar unternehmen? Was kommt auf mich zu?












Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich bedanke mich für Ihre Anfrage und möchte diese auf der Grundlage Ihrer Schilderung wie folgt beantworten:

Da Sie Ihre Hecke im Jahr 1998 errichtet haben, fallen Sie schon unter das damals am 01.01.1998 neu in Kraft getretene Nachbarschaftsgesetz Sachsen-Anhalts.

Zulässige Höhe als Sichtschutz an den Grundstücksgrenzen ist bei 0,5 m Grenzabstand 1,50 m. Gemessen wird der Abstand ab der Mitte der Hecke, also da, wo der Trieb aus dem Boden tritt. Sollte der Abstand bei Ihnen tatsächlich weniger als 0,5 m betragen, so kann Ihr Nachbar die Herstellung des vorschriftsmäßigen Abstands verlangen. Diesen können Sie aber auch durch Zurückschneiden erreichen.

Im Übrigen ist der Anspruch des Nachbarn wegen Nichteinhaltung der Grenzabstände auch zeitlich befristet und nach Zeitablauf ausgeschlossen. Die Ausschlussfrist für die Beseitigung beträgt 5 Jahre und beginnt mit Ablauf des Kalenderjahres, seit dem die Verletzung der Abstandsvorschriften ununterbrochen andauert. Da die angebliche Verletzung der Abstandsvorschrift bei Ihnen ja mit Pflanzung der Hecke begonnen haben muss, wäre der Anspruch auf Beseitigung Ihres Nachbarn schon verjährt.
Übrig bliebe nur noch ein Anspruch Ihres Nachbarn auf Zurückschneiden, der in 10 Jahren verjährt. Diesem müssten Sie dann nachkommen. Allerdings kann das Zurückschneiden nur in der Zeit vom 1. Oktober bis 28./.29. Februar verlangt werden.

Da es Ihre Hecke ist, müssen Sie diese auch auf der Seite zum Nachbarn hin pflegen. Es wird vielleicht am besten sein, Sie schneiden die Hecke etwas zurück auf der Seite, damit Sie diese dann auch besser erreichen können.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Ausführungen weiter geholfen zu haben. Gerne stehe ich Ihnen im Rahmen der einmaligen Nachfragefunktion zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin Nicole Maldonado

Nachfrage vom Fragesteller 10.06.2006 | 05:19

Verjährung nach 5 Jahren ist klar.Die Heck bleibt.
Das Nachschneiden in der Höhe auf 1,5 m ist nicht das Problem.Der Ärger ist die Seite des Nachbarn der durch Anpflanzugen verhindert das die Hecke von seiner Seite gepflegt werden kann und trotzdem verlangt das die Hecke hinter seiner gedachten Grenze bleibt.( Ein Schnitt auf Seite des Nachbarn ist die einzige Möglichkeit die Hecke in der Breite zu pflegen)
Wie soll ich mich verhalten ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.06.2006 | 12:12

Ich denke, dass Sie schon zum Schneiden der Hecke das Nachbargrundstück betreten dürfen, allerdings nur nach vorheriger Absprache mit dem Nachbarn. Meines Erachtens muss er Ihnen das dann gestatten. Allerdings werden Sie, wenn Blumen etc. kaputt gehen, für den entstandenen Schaden aufkommen müssen. jedenfalls bin ich der Ansicht, dass Ihnen der Nachbar zum Schneiden der Hecke Zutritt gewähren muss, da ja Ihre Hecke rechtmäßig errichtet wurde.

Im Übrigen scheint es mir nach Ihrer Darstellung so, dass Ihr Nachbar selber die Abstansflächen eingehalten hat. Denn eigentlich darf er aus nachbarrechtlicher Sicht keine Erhöhung direkt an die Grenze bauen, er muss einen Abstand einhalten.

Sie sollten sich also mit Ihrem Nachbarn versuchen zu einigen. Vielleicht auch in einem Gespräch, in dem eine dritte, neutrale Person anwesend ist. Viel Erfolg!

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin Nicole Maldonado

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER