Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
489.054
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hausverkauf wegen Trennung


28.12.2017 00:40 |
Preis: 40,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von



Hallo aus Großziethen,

Ich stecke derzeit in einer Scheidung. Wir besitzen ein Einfamilienhaus. Kredit wird noch bezahlt. Ich möchte das Haus behalten sie aber nicht.
Wegen der Trennung möchte meine noch-Ehefrau das Haus verkaufen.
Sie hat all meine Angebote abgelehnt sowie z.b. Sie auszahlen. Egal wieviel ich ihr anbiete lehnt sie ab weil sie immer wieder den Verdacht hat das eine andere Frau in das Haus einziehen könnte. Ich denke aber mehr an meine Tochter (8). Ihre Schule ist 10 min weiter entfernt. Meine Arbeit ist auch in der Nähe. Wir stehen beide im Grundbuch.

Muss Ich nun dem Verkauf zustimmen? Gibt es keine Möglichkeit sie aus dem Grundbuch auszutragen? Sie will mich nicht auszahlen. Sie will auch nicht das ich sie auszahle.
Sie lehnt alles ab.

Ich werde dir das Haus nicht überlassen egal was es kostet....das sind ihre Worte.

Was mache ich nun? Wir haben so viel investiert und unser Kredit läuft noch.

Vielen Dank im voraus.



Einsatz editiert am 28.12.2017 09:26:55
28.12.2017 | 09:46

Antwort

von


1708 Bewertungen
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

da Sie Miteigentümerin ist, können Sie grundsätzlich nicht von ihr verlangen, dass Sie das Haus Ihnen verkauft, sondern müssten sich drauf einstellen, dass sie es zwangsversteigern lässt, um so eine Teilung der Immobilie herbeizuführen.
Das wäre allerdings nur dann anders, wenn im notariellen Vertrag bereits ein Vorkaufsrecht für den anderen Partner eingetragen wäre.

Falls nicht, bliebe Ihnen nur die Möglichkeit, bei einer Versteigerung mitzubieten, worauf erfahrungsgemäß allerdings wenige Bieter mit Höchstpreisen eingehen, wenn die Immobilie von einer Partei grundsätzlich behalten werden will und auch noch darin wohnt.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 17.01.2018 | 11:27

Hallo Herr Hoffmeyer,
vielen Dank für die Antwort.

Was ist den mit dem Kredit wenn ich aus dem haus ausziehe in eine Mietwohnung und meine Exfrau bleibt "noch" im Haus wohnen?
Gas, Wasser, Strom...usw...kann ich ja kündigen da es über mich läuft. Was passiert mit dem Kredit?Muss ich es trotzdem weiter bezahlen?

Vielen Dank.

Gruß

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.01.2018 | 13:30

Sehr geehrter Fragesteller,

der Kreditvertrag läuft hier leider weiter, sodass Sie mit der Bank eine Abwicklung vereinbaren müssten. Die Zwangsvollstreckung oder auch eine Änderung der Wohnsituation ändert nicht an der Kreditzahlugsverpflichtung gegenüber der Bank. Wegen der Hälfte der Kreditrate, haben Sie allerdings einen Ausgleichsanspruch gegenüber Ihrer Frau und können von Ihr auch eine hälftige fiktive Miete von ihr fordern.

Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt

Ergänzung vom Anwalt 17.01.2018 | 13:30

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall weitere rechtliche Hilfe brauchen sollten, schreiben Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber auch weiterhin bei kostenfreien Nachfragen zur Verfügung stehen möchte und unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.


Über eine ggf. positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
ANTWORT VON

1708 Bewertungen

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 62052 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gut! Freundlich, verständlich und Kompetent. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und kompetente Antwort. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam prompt, verständlich und gut begründet! ...
FRAGESTELLER