Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hausverkauf per Makler - Courtageanspruch beim Alleinauftrag

02.07.2010 16:12 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Ich habe einen Makler damit beauftragt, mein Haus zu verkaufen. Leider hat er keinen Erfolg, einen Käufer zu finden... Deshalb versuche ich jetzt selber (per Internet und Zeitung), mein Haus zu verkaufen. Der Maklerauftrag läuft noch 6 Wochen.

----------

Frage: Kann ich mich selber darum bemühen einen Käufer zu finden, ohne dass die Maklercourtage bei Erfolg fällig wird?

----------

Hintergrundinfo:

- Mein Makler ist die LBS.

- Der Maklervertrag (ein LBS-Standardvordruck) ist ganz klar als "Alleinauftrag" gekennzeichnert. Es befindet sich NIRGENDWO ein Hinweis auf einen "qualifizierten Alleinauftrag".

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie zunächst vielen Dank für Ihre Anfrage.

Es kommt nicht darauf an, ob der Vertrag als qualifizierten Alleinauftrag bezeichnet ist. Vielmehr ist entscheidend, dass der Vertrag eine Regelung enthält, die Sie verpflichtet, Direktinteressenten an den Makler zu verweisen und bei Verletzung dieser Pflicht die vereinbarte Maklerprovision oder ersatzweise ein wie auch immer bezeichnetes Entgelt (pauschalierter Schadenersatz, Vertragsstrafe ect.) für die entgangene Provision fällig wird. Eine solche Verpflichtung müsste im Vertrag ausdrücklich geregelt sein.

Bitte beachten Sie, dass die Rechtsprechung diese Klauseln in Formularverträgen in der Regel als unwirksam betrachtet. Zur Wirksamkeit ist es erforderlich, dass der Makler nachweist, dass diese Klausel mit Ihnen ausgehandelt wurde und auf seiner Seite tatsächlich die Bereitschaft bestand, den Vertrag abzuändern. Ein solcher Beweis ist schwer zu führen.

Vertragsklauseln, die für den Fall des Eigenverkaufs dagegen den Ersatz von (nachweisbaren) Aufwendungen/Auslagen vorsehen, sind dagegen wirksam.

Bitte haben Sie Verständnis, dass aufgrund der von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen keine abschließende Aussage möglich ist.

Bitte bemühen Sie bei Unklarheiten die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89301 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde beantwortet! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute verständliche Antwort ..Hat mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank - schnell und präzise! ...
FRAGESTELLER