Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hausverkauf - kann ich mein investiertes Erbe zurück verlangen?

24.10.2013 19:24 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter


Zusammenfassung: Zugewinn bei Erbschaft

Hallo,
ich bin seit 2005 mit meiner Frau verheiratet,wir haben 2 Kinder (7 und 9 Jahre alt ) Meine Frau arbeitet als Angestellte und bekommt € 1.500.- netto und das Kindergeld.Sie zahlt einen Kredit von etwa noch € 40.000.- in mtl. Raten von € 450.- ab.Das Geld hat sie bis auf € 5.000.- für neue Fenster,für sich selbst ausgegeben .(Auto,Unterstützung der Eltern,usw.) Ich arbeite selbständig,die Geschäfte gehen derzeit schlecht.Ich verdiene derzeit durchschnittlich nicht mehr als € 1.000.- .
Im Jahre 2009 erhielt ich einen Erbteil meiner Mutter in Höhe von € 100.000.- ausbezahlt.€ 40.000.- hatte ich Erspartes.Von diesem Geld kauften wir eine Doppelhaushälfte auf Erbpachtgrundstück.Restlaufzeit der Erbpacht 35 Jahre.
Aufgrund eines ausstehenden Rechtsstreits,bei dem ich im schlimmsten Falle persönlich hätte haften müssen,haben wir das Haus auf den Namen meiner Frau gekauft.Sie steht alleine im Grundbuch.
Da meine Frau nach und nach ihre gesamte mittellose bulgarische Familie bei uns ungefragt einquartiert ,gab es in letzter Zeit immer häufiger Streit.Nachdem nun auch noch der Vater bei uns eingezogen ist,den ich dann auch noch mit meinem Auto durch die Gegend fahren sah,platzte mir der Kragen.Ich verlangte,dass sie dafür sorgt,dass er wenigstens mein persönliches Hab und Gut wie Kleidung,Autos und Motorräder nicht benutzt.Daraufhin platzte die Bombe.Meine Frau schrie mich an,er seih jetzt gekränkt,usw.und ich solle sofort ausziehen,es ist ihr Haus.Die Problematik war mir bei Kauf zwar bewußt,ich wußte mir allerdings nicht anders zu helfen.
Wir haben Zugewinngemeinschaft,keine vereinbarte Gütertrennung,ich könnte durch den Notar nachweisen,dass das Geld aus meiner Erbschafft stammt,zumindest die € 100.000.- Müßte sie mir nur die Hälfte der Wersteigerung,etwa € 30.000.- auszahlen,oder welche Möglichkeiten hätte ich,einen Großteil meines Erbes zurück zu erhalten ?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Prinzipiell kann anhand der Zahlen, die Sie mitteilen, kein Zugewinnausgleichsverfahren durchgeführt werden, da hier noch mehrere Faktoren erforderlich wären.

Prinzipiell fällt das Erbe in Ihren Anfangsbestand. Wenn Sie also 100.000 EUR geerbt haben und nun nichts mehr haben, haben Sie keinen Zugewinn erwirtschaftet. Ihre Frau hat die Doppelhaushälfte (Wert unbekannt) und die Schulden (40.000 EUR). Wenn keine weiteren Schulden oder Vermögen vorhanden ist können Sie grob rechnen: Vermögen abzüglich Schulden geteilt durch 2 = Zugewinn.

Das ist aber nur eine ganz grobe Rechnung.

Bei einem Einkommen von unter 1000 EUR steht Ihnen Beratungshilfe zu.

Ich habe Ihnen eine Email geschrieben.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
und Diplom-Ökonomin Dr. Corina Seiter, Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70134 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Ich wollte eine grobe und unabhängige Meinung zum ausgestellen Arbeitszeugnis, dass ich erhalten habe. Die Hinweise und Bewertung ist für mich absolut nachvollziehbar. Die Empfehlung keine weiteren rechtlichen Schritte einzugehen ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die hervorragende Antwort und Beratung, die in diesem Rahmen möglich ist. Sie war sehr ausführlich, verständlich und prompt. Wäre die Anwältin in meiner Nähe, wäre ich sofort ihre Mandantin. Für alle Bewertungen sehr ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage direkt und verständlich beantwortet. ...
FRAGESTELLER