Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.740
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hausverkauf erzwingen?

| 16.05.2018 20:00 |
Preis: 48,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Guten Abend!
Meine ehemalige Partnerin und ich (wir waren nicht verheiratet) besitzen, trotzdem wir seit ca. 7 Jahren getrennt sind, noch gemeinsam ein Mehrfamilienhaus, das wir auch in getrennten Wohnungen bewohnen. Außerdem sind zwei Mietparteien im Haus.
Wir stehen zu gleichen Teilen im Grundbuch und sind gemeinsam Schuldner der finanzierenden Bank (Haus dient hier als Sicherheit).
Inzwischen möchte ich das Haus gerne verkaufen, es ist ein großer Gewinn gegenüber dem Kaufpreis von vor 11 Jahren zu erwarten, welchen ich für den Kauf einer anderen Immobilie benötige.
Meine Ex-Partnerin/Miteigentümerin möchte aber nicht verkaufen.
Meine Frage ist- habe ich irgendeine Möglichkeit, einen regulären Verkauf durchzusetzen, also keine Teilversteigerung?
Ein Verkauf meines Anteils an die Miteigentümerin kommt mangels finanziellen Mitteln bei ihr nicht in Frage.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Leider werden Sie um eine Teilungsversteigerung nicht herum kommen. Die Teilungssteigerung ist stets das gesetzlich vorgesehene Mittel zur Aufteilung von unteilbarem Eigentum, wenn eine gütliche Einigung unmöglich ist. Sie könnten allenfalls versuchen, mit der Ex über eine Aufteilung des Hauses in Eigentumswohnungen zu verhandeln und dann Ihre Wohnungen einzeln zu verkaufen. Aber das setzt eine Zustimmung der Ex voraus und würde auch lange dauern.

Bei der Teilungsversteigerung können Sie übrigens selber mitbieten und so den Preis in die Höhe treiben oder das Haus selbst ersteigern. Damit kommt es einem erzwungenen Verkauf sehr nahe.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 18.05.2018 | 06:33

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die Erklärung und wertvolle Tipps!"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 18.05.2018 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65086 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Liebe Frau Prochnow, ich danke für Ihre Antwort. Präzise, verständlich, mit allem was ich wissen wollte. Einfach super! Viele Grüße ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr ausführliche und überaus schnelle Rechtsberatung, trotz des geringen Budgets. Ich empfehle diesen Anwalt uneingeschränkt weiter und werde diesen bei weiterem Bedarf auch für meine Belange hinzuziehen. 5***** ...
FRAGESTELLER