Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.757
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hausverkauf Besitz Übergang Miete

06.09.2018 17:38 |
Preis: 50,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Hausverkauf Besitz Übergang Miete

Sehr geehrte Damen und Herren ich habe ein Haus verkauft wo der Kaufpreis am 14. August bezahlt wurde. Der neue Eigentümer fordert jetzt eine anteilige Miete die sich wie folgt zusammensetzt. Er dividiert die gesamte monatliche Nettomiete durch 31 und multipliziert mal 17 zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Meines Erachtens ist diese Vorgehensweise verkehrt der Monat August hat zwar 31 Tage aber ein ein Mietzins wird nach meinen Informationen immer mit 30 Tagen berechnet so wäre wie folgt die Gleichung die monatliche Nettomiete durch 30 × 16 Tage. Liege ich da richtig oder liegt der neue Eigentümer richtig.

Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Mit freundlichen Grüßen
06.09.2018 | 18:47

Antwort

von


(161)
Harmsstraße 86
24114 Kiel
Tel: 0431 88 70 49 75
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Ist ein Anspruch auf (anteilige) Nutzungsentschädigung oder Miete gegeben, so besteht dieser so lange fort wie dem Vermieter die Mietsache vorenthalten wird bzw. bis zur Herausgabe der Mietsache.

Gibt der Mieter die Mietsache innerhalb eines laufenden Monats zurück, so kann Nutzungsentschädigung/Miete nur bis zum Ablauf des Übergabetages, nicht jedoch bis zum Ende des laufenden Monats verlangt werden (BGH Urt. v. 05.10.2005 – VIII ZR 57/05).

Die Berechnung der Höhe erfolgt in Ihrem Sachverhalt wie folgt:

14 / 31 * Miete

Gezählt werden insoweit die Nutzungstage geteilt durch die jeweiligen Monatstage mal der Miete.

31 Tage sind für Sie auch vorteilhafter als 30 Tage, da damit der Betrag geringer ausfällt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Sascha Lembcke

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
ANTWORT VON

(161)

Harmsstraße 86
24114 Kiel
Tel: 0431 88 70 49 75
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Inkasso, Vertragsrecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64106 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt war sehr Kompetent! Er hat mir sehr geholfen. Ich kann ihn nur weiter empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles war für mich in Ordnung. Schnell und in einer verständlichen Ausdrucksart. Super - so soll es sein. Danke ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich beantwortet und es wurde eine neue Möglichkeit aufgezeigt, diesen "Fall" evtl zu lösen. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER