Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hausübertragung auf mutter

10.06.2014 10:40 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann


Guten Tag,

Ich habe vor ca 6 Jahren ein Haus gekauft, was ich allerdings nach 1 jähr an meine Mutter weitergegeben habe mit Kaufvertrag, es ist keine Kaufsumme geflossen, sie hat nur die Grundschuld übernommen. Im März 2010 wurde das Grundbuch umgeschrieben. Es gibt nun einige Gläubiger die von mir Geld vordern und nun behaupten ich hätte Eigentum, ist dem so?
Kann man meiner Mutter das Haus nun weg nehmen? Ach ja ich selbst wohne in dem Haus zur Miete mit eingetragenem Wohnrecht.

Vielen Dank für eine schnelle antwort

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wenn das Eigentum an dem Haus auf Ihre Mutter umgeschrieben wurde, steht es nicht mehr in Ihrem Eigentum.

Die Gläubiger könnten ggf. die Eigentumsübertrag noch anfechten, wenn Ihre Mutter damals wusste, dass Ihre Zahlungsunfähigkeit drohte und das Eigentum deshalb übertragen wurde.

Im Falle einer Anfechtung könnte dann in das Grundeigentum vollstreckt werden.

Ob die Voraussetzungen dafür vorliegen, kann aber nicht im Rahmen dieser Beratung (und zu dieser Vergütung) festgestellt werden - Sie sollten sich dazu unmittelbar an einen Anwalt wenden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 10.06.2014 | 15:13

Meine Mutter wusste nichts von den Schulden, es war zum Zeitpunkt der Übertragung auch nicht abzusehen das ein solcher Umfang auf mich zu kommt, die Übertragung wurde aus anderen Gründen vorgenommen. Den aktuellen gläubiger gibt es erst seit ca. 1,5 Jahren also erst nach der Übertragung.
Muss ich die Übertragung von vor über 4 Jahren bei einer eidesstattlichen Versicherung angeben?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.06.2014 | 09:53

Wenn danach gefragt wird, müssen Sie die Übertragung angeben. Da Ihre Mutter aber keine Kenntnisse von der drohenden Überschuldung hatte, steht eine Anfechtung nicht zu befürchten und das Haus ist sicher.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 74974 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antworten des Rechtsanwaltes waren sehr kompetent und haben mir sehr weitergeholfen. Was mich auch sehr freut, ist der Umstand, dass meine Fragen sehr schnell noch am selben Abend beantwortet wurden. Auch die Nachfrage wurde ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort, Bereitschaft darüberhinaus gezeigt. Vielen Dank. Ich komme gerne darauf zurück. ...
FRAGESTELLER
3,4/5,0
Die erste Antwort war eher "dünn" und sehr kurz. Erst auf Nachfrage kam dann doch noch ein Rat zu Tage.... ...
FRAGESTELLER