Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hausübernahme Auszahlung Erbengemeinschaft

| 16.06.2021 14:13 |
Preis: 52,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


Hallo,
mein Vater, mein Bruder und ich als Tochter bilden nach dem Tod der Mutter vor 23 Jahren eine Erben-
gemeinschaft. Der Vater lebte seit dem Tod der Mutter unentgeltlich alleine in dem Haus und hat bisher
alle Auslagen, die das Haus betrifft, alleine getragen. Sein lebenslanges Wohnrecht war und ist für uns
Kinder schon immer selbstverständlich gewesen, wir wissen nicht, ob dies im Grundbuch vermerkt ist.

Nun habe ich vor einem dreiviertel Jahr wieder geheiratet und wir sind Ü60. Mein Ehemann und ich möchten
das Haus jetzt gerne übernehmen und Vater und Bruder auszahlen. Das Haus wurde jetzt aktuell auf 100000 €
geschätzt. Mein Bruder will das Haus nicht und mein Vater ist 84 Jahre alt und will weiterhin bis zu seinem
Tod dort alleine leben, was wir auch so akzeptieren.
Kann mein Ehemann, da ich kein Geld habe, mit seinem Geld meinen Bruder und meinen Vater auszahlen
oder muss er an mich eine Geldschenkung machen oder ist es unser gemeinsames Geld, wir haben keinen
Ehevertrag und getrennte Konten. Mein Ehemann und ich möchten uns dann beide ins Grundbuch eintragen lassen.

Wer kann ausrechnen, wie hoch der Erbanteil für meinen Vater noch ist. Für meinen Bruder ist es klar. Die Zurechnung aus dem Einheitswertbescheid des Finanzamtes beinhaltet 4/6 für meinen Vater und je 1/6
für meinen Bruder und mich. Wir wollen alle Drei noch zum Notar, um alles schriftlich festhalten lassen.

Ich hoffe, Sie können mir helfen und etwas Klarheit in die Angelegenheit schaffen.

Vielen herzlichen Dank

16.06.2021 | 16:04

Antwort

von


(187)
Grünberger Str. 54
10245 Berlin
Tel: 0302939920
Web: http://www.rechtsanwalt-braun.berlin
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,


aufgrund der übermittelten Information beantworte ich Ihre Frage wie folgt.

Zu 1.) Kauf des Haus
Das jeweilige Vermögen von Eheleuten in einer Zugewinngemeinschaft (gesetzlicher Güterstand) bleibt immer deren eigenes Vermögen, es vermischt nicht.

Ihr Ehemann kann mit seinem Geld, die Anteile Ihres Bruders und Ihres Vaters erwerben und Sie können dann im Grundbuch sich jeweils zur ideellen Hälfte eintragen lassen, das ist kein Problem. Allerdings zählt dies dennoch als Schenkung Ihres Mannes an Sie, da er Ihnen 2/6 schenkt, dies sollte allerdings kein Problem sein, da zwischen Eheleuten ein Freibetrag i.H.v. 500.000 € besteht.

zu 2.) Höhe des Erbanteil
Dies ist etwas komplexer, Sie schreiben, dass Sie sich immer noch in einer Erbengemeinschaft befinden. Die Erbengemeinschaft kann das "Wirtschaftsgut" Haus an Sie verkaufen, dann bleibt die Erbengemeinschaft bestehen, in diesem Fall zahlen Sie an die Erbengemeinschaft 100.000 € und die Erbengemeinschaft verteilt dann den Betrag, nämlich 66.666 € (4/6) an Ihren Vater zahlen,16.666 € an Ihren Bruder (1/6) und 16.666 (1/6) an Sie. Das klingt etwas merkwürdig, aber die Erbengemeinschaft ist eine Gesamthandsgemeinschaft und verwaltet das Vermögen als "Gemeinschaft"

Sie können aber auch die Erbengemeinschaft beenden und verteilen dann das gesamte Erbe, und der Erbe der mehr bekommt als die anderen Erben leistet dann sogenannte Ausgleichzahlungen. Wahrscheinlich ganz konkret Sie, an Ihren Vater und Ihren Bruder, diese Vorgehensweise hätte den Vorteil, dass dann das gesamte Erbe auseinandergesetzt wird und der Ausgleichsanspruch bezüglich des Hauses an Ihren Vater und Ihren Bruder möglicherweise geringer ausfällt, da diese dann andere Wertgegenstände bekommen.


Ich hoffe, dass ich Ihre Frage beantwortet habe, bei eventuellen Nachfragen können Sie gerne die kostenlose Nachfrageoption benutzen.


Berücksichtigen Sie bitte, dass auch kleine Sachverhaltsänderungen zu einer gänzlich anderen rechtlichen Bewertung führen können.


Mit freundlichen Grüßen


Sebastian Braun

Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 18.06.2021 | 17:36

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Ich bin mit der Antwort sehr zufrieden und habe die rechtlichen Möglichkeiten erfahren,
um die Erbenangelegenheit richtig lösen zu können.
Vielen Dank und bleiben Sie gesund!
Ich bin froh, dass es dieses Portal gibt, der einem Laien unkompliziert und zu erschwinglichen
Preisen helfen kann.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Sebastian Braun »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 18.06.2021
4,6/5,0

Ich bin mit der Antwort sehr zufrieden und habe die rechtlichen Möglichkeiten erfahren,
um die Erbenangelegenheit richtig lösen zu können.
Vielen Dank und bleiben Sie gesund!
Ich bin froh, dass es dieses Portal gibt, der einem Laien unkompliziert und zu erschwinglichen
Preisen helfen kann.


ANTWORT VON

(187)

Grünberger Str. 54
10245 Berlin
Tel: 0302939920
Web: http://www.rechtsanwalt-braun.berlin
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Sozialversicherungsrecht, Erbrecht