Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.838
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hausrat / Gebäudeversicherung Baum mitversichert?

08.01.2018 10:47 |
Preis: 50,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Silke Jacobi


Hallo,

bei mir im Garten ist eine sehr alte Buche (20Meter groß) im Sturm entwurzelt worden. Die Versicherung trägt sämtliche Schäden sowohl am Gebäude als auch Gegenstände die beim Aufschlag zerbrochen sind.
Aber leider wird mit der Wert der Buche nicht ersetzt! Laut der Versicherung deckt weder die Hausrat noch die Gebäudehaftpflicht einen solchen Schaden, ist dies richtig (Begründung)? In den Versicherungspapieren wird ein Baum weder ausgeklammert noch erwähnt ob oder nicht versichert!

Es ist doch so!

- Fahre ich den Baum meines Nachbarn an, muss ich diesen ersetzen. Da er einen Wert darstellt
- Die Versicherung frägt den Forstwirt explizit ob eine Gutschrift für das Holz erfolgt, also bestätigt man ja den Wert!
- Wir haben mehrere alte Bäume im Garten, welche ein ausschlaggebender Grund für den Kauf war.
- Bei einem Gutachten über den Verkehrswert wurde der Baumbestand ausdrücklich erwähnt, also ist dies wohl nicht nur für mich ein Wert.
- Natürlich hat ein Baum eine Lebenserwartung, dies hat aber auch eine Garage ein Gartenstuhl selbst der Toster! Jedoch sind diese Gegenstände versichert!
-Sämtliche Sturmschäden sind versichert. Wenn es mir das Dach abdeckt durch Strum bekomme ich ein neues (vereinfacht gesagt) Warum bekomme ich dann keinen neuen Baum?

Mit freundlichem Gruss

Schmidt



Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sturmschäden an Bäumen werden, sofern diese mitversichert sind, von der Gebäudeversicherung übernommen.

In der Hausratversicherung werden – vereinfacht dargestellt – nur bewegliche Einrichtungsgegenstände und zum Teil bewegliche Wertgegenstände versichert, zu denen ein Baum nicht gehört. Bäume zählen vielmehr als Bestandteil des Grundstücks, sodass die Gebäudeversicherung zuständig wäre.

Die Gebäudeversicherung übernimmt grds. nur die reinen Sachschäden bzw. die Kosten für die Schadensbeseitigung. Das wären im Falle eines beschädigten Baumes die Fällung / Entfernung des Baumes inklusive der Wurzeln, die Entsorgung des Baumes und ggf. das Anpflanzen eines neuen Setzlings sowie die Kosten für die Schadensbeseitigung an Gebäuden und anderen Gartenteilen, die durch den umgestürzten Baum beschädigt wurden.

Unstreitig hat ein Baum einen Wert. Dieser Wert ist dann zu ersetzen, wenn es einen Schadensersatzanspruch gibt. Wenn ich mit dem Auto einen Baum beschädige, hat der Eigentümer des Baumes gegen mich einen Schadensersatzanspruch aus § 249 BGB, sodass ich grds. den Wert des Baumes zu ersetzen hätte.

Dies ergibt sich aus dem Prinzip, dass der Schädiger den Zustand wieder herzustellen hat, der ohne das Schadensereignis vorgelegen hätte. Ist dies nicht möglich, muss er die entsprechende Geldleistung zahlen.

Der Versicherte hat gegen die Versicherung im Rahmen der Schadensregulierung aber keinen Schadensersatzanspruch aus § 249 BGB sondern nur einen Anspruch auf die Versicherungsleistung, welche sich aus dem Versicherungsvertrag ergibt. Die Versicherungsleistung ist dabei im Wesentlichen auf die Kosten der Schadensbeseitigung beschränkt.

Der Wertersatz für den beschädigten oder zerstörten Baum wäre ein Schadensersatzanspruch nach § 249 BGB, den die Gebäudeversicherung nicht übernimmt.
Der Wert des Baumes an sich ist kein Sachschaden im Sinne der Gebäudeversicherung und stellt auch keine Kosten der Schadensbeseitigung in diesem Sinne dar.

Dass die Versicherung den Wert der Buche nicht übernimmt, ergibt sich daher aus den unterschiedlichen Schadensdefinitionen im Zivilrecht, zu dem der § 249 BGB gehört und dem Versicherungsrecht, dem die Schadensregulierung durch die Gebäudeversicherung unterliegt.

Dies mag den Betroffenen ungerecht und unverständlich erscheinen, ist aber gesetzeskonform.

Ausgehend von Ihren Informationen kann ich Ihnen aber leider keine andere Einschätzung geben als dass die Antwort der Versicherung zutreffend ist.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bei Verständnisfragen / Nachfragen nutzen Sie bitte die einmalige, kostenfreie Nachfragefunktion auf diesem Portal.

Mit freundlichen Grüßen

Silke Jacobi
Rechtsanwältin


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63724 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,2/5,0
Danke, alle Fragen wurden ausreichend beantwortet und ebenfalls eine Empfehlung, wie weiter vorgegangen werden sollte. Danke dafür !. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen dank fuer die ausfuehrliche und gute beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für die Formulierung eines RA sehr konkret und verbindlich. Richtig bereichert haben die kleinen Beispiele unter den allgemeingültigen Regelungen im betroffenen Rechtsgebiet. Denn allgemeingültige Regelungen findet man auch im ... ...
FRAGESTELLER