Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hausordnung einer Wohnung-Eigentümergemeinschaft

| 15.01.2010 14:55 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Ich bin Miteigentümer einer Wohnungs-eigentümergemeinschaft mit insgesamt 124 Eigentumswohnungen.
In unsere Hausordnung ist wie folgt festgeschrieben:
"Gemeinschaftliche örtlichkeiten (Treppenhäuser und Kellerflure) dürfen nicht zu Lager- bzw. Abstellzwecken von Gegenständen wie Fahrräder, Kinderwagen usw. benutzt werden,hierfür sind besonere Räume vorgesehen."
Ein Miteigentümer hat eine Eigentumswohnung vermietet, ist der Mieter berechtigt im Treppenhaus einzelne oder mehrere Pflanzkübel mit verschieden grosse Pflanzen dauerhaft oder auch vorübergehend abzustellen?
Wenn das nicht erlaubt ist, wer ist für mich der Ansprechpartner zwecks Unterlassung?
Mit freundlichen Grüßen.

Guten Tag,

ich möchte Ihre Anfrage auf der Basis der von Ihnen mitgeteilten Information wie folgt beantworten:

Grundsätzlich bestimmen die Miteigentümer den Umfang der Nutzung des gemeinschaftlichen Eigentums, vgl. § 15 WEG. Dies ist hier durch die von Ihnen zitierte Klausel in der Hausordnung geschehen.

Danach dürfen im Treppenhaus keine Gegenstände vorübergehend oder dauerhaft gelagert werden. Dies kann durchaus auch sachliche Gründe haben, insbesondere im Bereich des Brandschutzes und zur Freihaltung von Fluchtwegen.
Angesichts der Vielzahl von ETW in Ihrem Haus handelt es sich wohl auch um einen größeren Komplex.


Der bzw. die Pflanzkübel dürften letztlich diesen vereinbarten Nutzungsrahmen überschreiten und sind daher nicht zulässig.

Als Miteigentümer haben Sie grundsätzlich Ansprüche auf Unterlassung gegen den Eigentümer dieser Wohnung, vgl. § 14 WEG.


Sie sollten sich daher, evt. über die Hausverwaltung, an diesen Eigentümer wenden und ihn auffordern, dafür Sorge zu tragen, dass von dem Mieter seiner Wohnung keine der Hausordnung zuwider laufenden Störungen ausgehen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 17.01.2010 | 10:13

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 17.01.2010 4,6/5,0