Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.861
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hausmeisterkosten in Nebenkostenabrechnung

28.11.2012 11:36 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eine Frage zur Thematik der Hausmeisterkosten und deren Abrechnung über die Nebenkosten.

Ich Wohne in einer Mietwohnung einer Genossenschaft(nein keine günstigen Mieten). Dieser gehören weitere Häuser und eine große Gewerbeeinheit an die durch die Genossenschaft selbst benutzt wird. Nun werden in der Nebenkostenabrechnung die Hausmeisterkosten auf alle Häuser umgelegt. Dabei wird in der Abrechnung ein gesamt Betrag angegeben, von diesem werden Pauschal 67% für die Tätigkeiten abgezogen welche die große Gewerbeheinheit betreffen, die restlichen 33% werden auf die in Nutzergruppen aufgeteilten Häuser entsprechend der quadratmeterzahl aufgeteilt. (Nutzergruppen 1202 - 1206)

Die sieht wie folgt aus:

Anteile Euro qm zu zahlen
Gesamtkosten 100% 133.322,11
Vorwegabzug 67% -89.325,81
Zwischensumme 33% 43.996,30
10.321,01 43.996,30
1202 4.142,07 17.656,78
1204 1.735,00 7.395,94
1205 3.061,25 13.049,47
1206 1.382,69 5.894,12

Meine Frage dazu, ist eine Hausmeister Abrechnung in dieser Form in Ordnung?
Weder sind diese nach umlagefähigen oder nicht umlagefähigen Kosten aufgeschlüsselt
noch kann man hier wirklich erkennen ob die 67% Pauschalabzug für die Gewerbeeinheit (sprechen hier von einem großen Bürogebäude) wirklich den Tatsachen entspricht.

Dazu ergaben sich im vergleich zum Vorjahr eine Steigerung der Hausmeisterkosten Gesamt von 123.646,69 auf 133.322,11 bei gleichbleibenden tätigkeiten wie auch qm Anzahl.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Bitte beachten Sie dabei, dass dieses Forum lediglich die Funktion hat, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage anhand des von Ihnen dargestellten Sachverhaltes zu geben. Eine persönliche Beratung und Vertretung kann und soll hierdurch nicht ersetzt werden. Das Hinzufügen oder Weglassen wesentlicher Tatsachen kann zu einer vollständig anderen rechtlichen Beurteilung führen.

„Meine Frage dazu, ist eine Hausmeister Abrechnung in dieser Form in Ordnung?"

Dies kommt darauf an, welche Tätigkeiten vom Hausmeister tatsächlich ausgeführt werden. Eine pauschale Umlage der Hausmeisterkosten in der Betriebskostenabrechnung ohne Aufschlüsselung zwischen umlagefähigen und nichtumlagefähigen Kosten (wie Instandhaltungs- und Modernisierungskosten) ist dann zulässig, wenn es sich nur um umlagefähige Hausmeisterkosten handelt. Nur wenn der Hausmeister sowohl umlagefähige Tätigkeiten als auch nicht-umlagefähige Tätigkeiten übernimmt, fordert die Rechtsprechung für die Rechtmäßigkeit der Abrechnung eine Aufschlüsselung.

Ob die Aufschlüsselung zudem prozentual gerechtfertigt ist oder nicht, kann vorliegend nicht eingeschätzt werden. Es ist jedenfalls nicht unüblich, dass sich diese jährlichen Kosten auch erhöhen können.

Sie haben insoweit das Recht, zu der Betriebskostenabrechnung die relevanten Belege zu verlangen und sich die Kosten mit Berechnung aufschlüsseln zu lassen. Dann können Sie die in der Abrechnung angegebenen Kosten prüfen. Erst dann ist eine Einschätzung der Rechtmäßigkeit der einzelnen Posten möglich.

Ich hoffe Ihnen mit meiner Antwort weitergeholfen zu haben. Bei Verständnisfragen können Sie gerne die kostenlose Nachfragefunktion nutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Kristin Nözel

Rechtsanwältin



Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63304 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Hervorragende sehr hilfreiche Antwort! Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles wunderbar, prompte Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre ausgesprochen kompetente und umfassende Bewertung des Sachverhalts. Sie haben mir für mein weiteres Vorgehen in der unerfreulichen Angelegenheit sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER