Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hauskauf/Teilvermietung an GmbH

| 20.10.2020 00:57 |
Preis: 57,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Sehr geehrte Damen und Herren,

wir planen den Kauf eines Hauses und möchten einen Teil davon an unsere GmbH (Versandhandel) zu ortsüblichen Konditionen vermieten. An der GmbH sind meine Frau und ich zu je 50% beteiligt. Macht es Sinn, dass das Haus nur einer von uns beiden kauft (laut Kaufvertrag), oder kann uns das Finanzamt dann dennoch einen Strick draus drehen ?

Mit freundlichen Grüßen,
Jürgen Reuter
20.10.2020 | 01:33

Antwort

von


(350)
Wichlinghauser Markt 5
42277 Wuppertal
Tel: 0202 697 599 16
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grundlage der durch Sie mitgeteilten Informationen beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Das Risiko, dass es bei einer Vermietung an die eigene GmbH zu einer Betriebsaufspaltung und damit zu einer ungünstigen Besteuerung der Mieteinnahmen kommt entsteht dadurch, wenn eine enge sachliche und persönliche Verflechtung zwischen beiden Unternehmen eintritt.

Das ist aber nicht der Fall, wenn der Alleineigentümer der vermieteten Immobilie (Besitzunternehmen) nur zu 50 % an der GmbH (Betriebsunternehmen) beteiligt ist. Dann liegt nicht in beiden Fällen ein beherrschender Einfluss vor, da nur bezüglich der Immobilien eine beherrschende Stellung des Immobilieneigentümers vorliegt.

Deshalb ist es anzuraten, dass nur Ihre Frau Eigentümerin der zu erwerbenden Immobilie wird.

Ob die Betriebsaufspaltung für Sie persönlich steuerlich nachteilig ist, das hängt im Einzelnen auch davon ab welchem Gewerbesteuersatz und welchem persönlichen Steuersatz unterliegen. Üblicherweise wird man aber die Betriebsaufspaltung vermeiden wollen.

Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Bewertung des Fragestellers 20.10.2020 | 10:39

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle Antwort und genau die erhoffte Schlussfolgerung"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Sonja Stadler »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 20.10.2020
4,6/5,0

Schnelle Antwort und genau die erhoffte Schlussfolgerung


ANTWORT VON

(350)

Wichlinghauser Markt 5
42277 Wuppertal
Tel: 0202 697 599 16
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Datenschutzrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz