Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hauskauf vor der Ehe mit Eigenkapital, jetzt Scheidung.

| 03.09.2019 21:19 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Hallo,
folgendes Szenario: Ich habe mit meiner jetzigen Frau vor unserer Ehe gemeinsam ein Haus gekauft (11 Jahre her). Wir sind zu je 50% im Grundbuch eingetragen. Damit die Finanzierung damals durchging, benötigten wir ca. 20.000 Euro Eigenkapital, welches mir von meiner Mutter zur Verfügung gestellt wurden. Dies wurden für die Zahlung aller Kaufnebenkosten genutzt. Also die Grunderwerbssteuern, Notarkosten usw. habe ich nachweislich für uns beide bezahlt.

Nun soll das Haus aufgrund der Trennung/Scheidung verkauft werden. Kann ich mir das eingebrachte Eigenkapital von vor der Ehe wieder zurückholen?

Bei der Eheschließung hatten weder ich, noch meine Frau nennenswerte Werte und auch bei der Scheidung wird keiner von uns nennenswerte Werte haben.


03.09.2019 | 21:46

Antwort

von


(587)
Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Für die Auseinandersetzung über die Immobilie ist der jeweilige Anteil im Grundbuch maßgeblich, für die Zugewinnauseinandersetzung sind es die Stichtage Heirat und Zustellung des Scheidungsantrags. Wenn Sie also vor der Ehe Ersparnisse in die gemeinsame Immobilie investiert haben, lässt sich die grundsätzlich nicht "rückabwickeln".

Etwas anderes gilt nur dann, wenn die Rückzahlung vereinbart worden ist. Dies müssten Sie aber beweisen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.



Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-


Bewertung des Fragestellers 03.09.2019 | 21:50

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 03.09.2019
4,8/5,0

ANTWORT VON

(587)

Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht