Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hauskauf vom Inhaber einer Kaufoption

28.04.2020 17:18 |
Preis: 75,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


Ich möchte ein Haus kaufen. Das Haus gehört dem Verkäufer nicht, er hat allerdings eine Option, dies mit einem Teil meines Kaufpreises beim Eigentümer zu erwerben.

Wäre hier die Abwicklung über einen Notar möglich ? D.h. ich bezahle auf das Anderkonto des Notars. Der Notar bezahlt den Eigentümer und nach erfolgreicher Umschreibung den Verkäufer ?

Einsatz editiert am 29.04.2020 06:28:57

Einsatz editiert am 29.04.2020 15:36:31

Einsatz editiert am 29.04.2020 18:23:54

Einsatz editiert am 30.04.2020 05:02:09

Einsatz editiert am 30.04.2020 11:59:08
Eingrenzung vom Fragesteller
29.04.2020 | 15:35
30.04.2020 | 13:25

Antwort

von


(62)
Gisselberger Str. 47A
35037 Marburg
Tel: 06421-6977248
Tel: 01764-5636963
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Zugrundelegung Ihrer Angaben wie folgt:

Bei dem Verkauf eines mit einem Vorkaufsrecht belasteten Grundstücks kommt es darauf an, welcher Art das Vorkaufsrecht ist.

Grundsätzlich kann es sich um ein schuldrechtliches oder ein dingliches Vorkaufsrecht handeln.

Beim schuldrechtlichen Vorkaufsrecht liegt lediglich eine Vereinbarung per Vertrag vor, aus der der Vorkaufsberechtigte seine Rechte herleiten kann.

Bei einer Übertragung eines solchen Rechts muss der Verkäufer mit dem Käufer bereits einen Vertrag schließen, so dass der Vorkaufsfall eintritt und der Vorkaufsberechtigte muss hierüber nachweislich informiert werden, damit er sein Recht ausüben und dem Verkauf zustimmen kann.

Anders sieht es beim dinglichen Vorkaufsrecht gem. § 1098 BGB aus, wo die Option des Vorkaufsberechtigten ins Grundbuch eingetragen wurde.

Hier muss bei jeder Änderung die notarielle Form gewahrt werden, denkbar ist, dass das Vorkaufsrecht mit Zustimmung des Berechtigten gelöscht oder übertragen wird. Ihr Notar wird Sie hier über die für Sie günstigste Möglichkeit informieren.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Viele Grüße!




ANTWORT VON

(62)

Gisselberger Str. 47A
35037 Marburg
Tel: 06421-6977248
Tel: 01764-5636963
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht, Vertragsrecht, allgemein
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 74993 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
War mit der Antwort sehr zufrieden, sehr schnell u. sachlich. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Meine Fragen wurden schnell und nachvollziehbar beantwortet und durch Entscheidungen belegt. Ich habe meine Verhandlungsposition mit meinem Arbeitgeber definieren wollen - das war das Ziel. Und das wurde auch erreicht. End of ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche und kompetente Auskunft. ...
FRAGESTELLER