Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hauskauf und Berliner Modell?

24.07.2007 08:55 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Sehr geehrte Damen und Herren, meine Frau und ich (1 gemeinsame Tochter) stehen kurz davor ein Haus zu kaufen. Ist es sinnvoll im Zuge des Hauskaufs das Erbtestament festzulegen (z.B. Berliner Modell), um dem überlebenden Ehepartner den Großteil des Hauses zu überlassen und den Erbteil der Kinder auf ein Minimum zu beschränken? Vielen Dank im voraus für einige gute Vorschläge / Empfehlungen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

unabhängig vom Hauskauf, aber gerade auch in diesem Fall, ist es immer sinnvoll ein Ehegattentestament (Berliner Testament) zu errichten. Anderenfalls würden die Kinder bei ableben eines Ehegatten zum Miterben, was gerade bei Grundbesitz manchmal zu Problemen führen kann.

Beim Berliner Testament erhalten die Kinder (ganz einfach ausgedrückt) erst dann etwas, wenn beide Eltern verstorben sind.

Sofern sie einen entsprechenden rechtssicheren Testamentsentwurf benötigen, können Sie gerne mit mir telefonisch in Kontakt treten.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Keller
Rechtsanwalt

Rückfrage vom Fragesteller 24.07.2007 | 15:00

Sehr geehrter Herr Keller,

vielen Dank für die schnelle Reaktion und das Telefonat. Noch eine Nachfrage bzgl. der Steuern: gibt es steuerliche Nachteile für den Alleinerben und ggf. das Nacherbe der Kinder? Wenn ja, kann man die Nachteile umgehen?


Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 24.07.2007 | 16:31

Gerne beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Ehegatten haben bezüglich der Erbschaftssteuer (bei Erbanfall des anderen Ehegatten) derzeit einen Freibetrag von 307.000,- €.

Kinder haben derzeit bezüglich der Erbschaftssteuer (bei Erbanfall durch die Eltern) einen Freibetrag von 205.000,- €.

Sofern diese Freibeträge nicht ausgeschöpft werden, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Anderenfalls sollten Sie einen Steuerberater mit einer individuellen Prüfung betrauen, da eine pauschale Antwort in steuerrechtlichen Fragen leider nicht möglich ist.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Keller
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90264 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell und gut ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
alles gut ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine Umfangreiche Erklärung die die Frage erklärt. Danke ...
FRAGESTELLER