Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.403
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hauskauf Vertrag zwischen Eheleuten Immobilie ohne Notar möglich?

26.07.2015 12:38 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Mann und ich haben ein Haus gekauft.
Ich habe mein Erbe für den Kauf unseres Hauses
verwendet. Außerdem mussten wir aber auch noch Geld aufnehmen.
Wir stehen beide im Grundbuch.
Kann außer einem Vetrag bei einem Notar fest gehalten werden, dass mein
Erbe in dem Haus steckt? Hintergrund: Ich möchte falls mal eine Scheidung ansteht oder
wir das Haus verkaufen, mein Erbe wieder bekommen.
Also könnten wir selbst ein Schriftstück aufsetzten (ohne Notar), wo all dies
nieder geschrieben wird?
was müssen wir dabei beachten?
Ist dies auch rechtswirksam?
Gibt es bestimmte Formolierungen, die wir verwenden müssen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Sie können durchaus ein Schriftstück aufsetzen, in dem Ihr Ehemann schriftlich mit eigener Unterschrift bestätigt, dass Ihr Erbe in dem Haus steckt. Das würde dann auch bei der Scheidung berücksichtigt, aber nicht unbedingt beim Verkauf des Hauses. Dazu müßte der Ehemann noch schriftlich anerkennen, dass Ihnen ein entsprechender Anteil des Kaufpreises zusteht und er auf die Einrede der Verjährung verzichtet.

Allerdings ist das nur Flickschusterei. Wesentlich besser und juristisch sicherer wäre es, wenn ein entsprechender notarieller Ehevertrag errichtet wird oder Ihr Anteil am Haus im Grundbuch entsprechend angepaßt wird.

Ich empfehle daher dringend, den Anteil im Grundbuch entsprechend anzupassen. Dazu benötigen Sie aber ebenfalls einen Notar.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64524 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER