Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hauskauf & Eigenbedarf

20.10.2014 12:50 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


Sehr geehrte Damen und Herren,
wir haben ein vermietetes Haus gekauft und möchten es nun selbst beziehen. Die jetzigen Mieter wohnen seit dem 1.7.2007 in dem Haus. Wir haben schon Kontakt aufgenommen und sie von unsrem Vorhaben in Kenntnis gesetzt. Da unsere älteste Tochter bereits ausgezogen ist, unser Sohn im kommenden Jahr ausziehen wird und unsere jüngste Tochter ebenfalls in 2 Jahren das Haus verlässt, wollten wir uns verkleinern, das neue Haus erfüllt diesen Umstand. Momentan wohnen wir zur Miete und wir besitzen keine andere Immobilie. Wir würden uns nun gerne von ihnen eine rechtl. einwandfreie Kündigung zu diesem Fall ausstellen lassen wollen. Der späteste Auszugstermin sollte hierbei (haben wir mit dem Mieter so besprochen) der 31.Juli 2015 sein. Bei Bedarf kann ich ihnen auch den Mietvertrag zukommen lassen.
Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wenn Sie vorliegend den Sachverhalt bereits mit dem Mieter besprochen haben und sich darauf geeinigt haben, dass der Auszug bis zum 31.07.2015 stattfinden soll, kann man anstatt der Kündigung auch einen Aufhebungsvertrag schließen.

Diesen Vertrag kann man dann noch notariell beurkunden lassen und hätte somit sogar schon einen vollstreckbaren Räumungstitel gegen den Mieter.

Wenn man das jetzt mündlich besprochen hat und kündigt schriftlich, ist der Mieter nicht daran gebunden.

Er kann immer noch Widerspruch nach §§ 574 ff BGB gegen die Kündigung einlegen und den Auszug verweigern.

Dann müssten Sie erst ein im Zweifel langes gerichtliches Räumungsverfahren betreiben, um den Mieter "rauszubekommen."

Daher sollte man mit dem Mieter die Möglichkeit des Aufhebungsvertrages besprechen.

Ich kann Ihnen natürlich trotzdem gern ein Kündigungsschreiben vorbereiten oder alternativ auch einen Aufhebungsvertrag.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69615 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Schnelle und kompetente Hilfe - super! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Eine gute Erfahrung und eine verständliche Schilderung des Sachverhaltes. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute und schnelle Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen