Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hausfinanzierungsangebot: Rechnung für das Finanzierungsangebot

06.05.2014 21:09 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Ein Verbrauchervertrag mit einem Darlehensvermittler ist nur wirksam, wenn er schriftlich abgeschlossen wurde. Der Austausch von e-mails reicht dafür nicht.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ein Finanzunternehmer hat mir eine Rechnung von 50Eur für die Angebotserstellung für eine Hausbaubaufinanzierung gestellt. Leider habe ich mich mal hinreißen lassen per eMail eine Zusage zur Finanzierung mit diesem Finanzdienstleister zu geben, nachdem ein Baufirma darauf bestanden hat eine screiben von einer Bank oder Finanzdienstleister zur Verfügung zu stellen bevor diese ein Angebot abgeben.
Der Finazler hat dann Druck aufgebaut ich soll doch dann eine Zusage machen.

Im Nachhinein möchte ich aber nicht mit diesem Finanzdienstler arbeiten, da die Sparkasse dann später noch ein bessers Angebot gemacht hat.

Dieser Anbieter ist für mich jetzt natürlich komplett unten durch. Meine Frage ist

- darf der Finanzler ein Angebot berechnen?
- Soll ich das zahlen oder kann ich irgendwie zu was gezwungen werden, z.B. Schuldeingeständnis wenn ich zahle?
- Wie soll ich mich verhalten?
- Kann mich der Finanzler irgendwie rechtlich belangen wegen dier eMail Zusage?

MfG
AK
06.05.2014 | 22:38

Antwort

von


(531)
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

wenn Sie als Verbraucher keinen schriftlichen Vertrag mit dem Finanzdienstleister abgeschlossen, sondern diesen lediglich per e-mail beauftragt haben, ist ein wirksamer Darlehensvermittlungsvertrag nicht zustandegekommen. Den verlangten Betrag brauchen Sie nicht zu bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(531)

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 72807 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Herr Hagena hat sich sehr schnell mit einer ersten Antwort gemeldet und auch meine kurzen Rückfragen wurden zügig beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Vielen Dank für Ihre Beratung, jetzt habe ich einiges verstanden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen DANK, Herr Park! Diese Fragemöglichkeit hier ist eine sehr gute Sache in mehrfacher Hinsicht (schnell, preiswert, ohne großen Aufwand), hängt sicherlich auch sehr davon ab, welcher RA antwortet, schade, daß ich diese ... ...
FRAGESTELLER