Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hausentrümpelung, muss ich mich an den Kosten beteiligen?

| 29.11.2018 10:05 |
Preis: 52,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Mein Vater hat viele Jahre vor seinem Tot die Erbfrage geregelt. Meine Schwester und ich wurden noch zu seinen Lebzeiten ausgezahlt, mein Bruder bekam das schuldenfreie Haus. Auflage war, das meine Mutter wohnrecht auf Lebenszeit erhielt und mein Bruder beim Tot meiner Mutter an meine Schwester und mich noch 20.000,00 DM zu zahlen hat. Als vor 19 Jahren mein Vater verstorben ist, wurde, wie testamentarisch festgelegt, das Haus auf meinen Bruder übertragen. Meine Mutter blieb in dem Haus, mein Bruder blieb in seinem Haus. Nun ist meine Mutter verstorben und das Haus ist zwecks verkauf, entrümpelt worden. Werte waren im Haus nicht vorhanden. Nun ist mein Bruder der Auffassung, dass ich mich an den Kosten beteiligen müsste, obwohl er schon 19 Jahre Eigentümer ist. Meine Mutter war die letzten Jahre pflegebedürftig und wurde zu Hause betreut. S0mit waren die finanziellen Rücklagen aufgebraucht. Meine Frage ist, muss ich mich an den Kosten beteiligen?
29.11.2018 | 11:16

Antwort

von


(2301)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

im Rahmen der Erbfolge Ihrer Mutter, sind die Kosten der Entrümpelung vom Gesamt-Erbe abzuziehen und sodann gleichermaßen auf die Erben aufzuteilen. Insofern besteht eine entsprechende Beteiligung, auch wenn er Eigentümer des Hauses ist, da die Sachen der Mutter in das Erbe fallen und nicht ihm als Eigentümer des Hauses gehören.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen sollten, können wir eine kostenfreie Deckungsanfrage durchführen.

Mit freundlichen Grüßen


Dr. Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 01.12.2018 | 10:03

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer, LL.M. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 01.12.2018
4,8/5,0

ANTWORT VON

(2301)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht