Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hauseigentum nach Trennung

09.05.2012 22:46 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwalt Raphael Fork


ich habe vor 9 Jahren mit meiner damaligen Partnerin einen Hof gekauft, wir haben voll finanziert und uns nach 5 Jahren getrennt. Darauf hin bin ich ausgezogen und habe weiterhin meinen Anteil der Raten bezahlt. Nun läuft im nä. Jahr die Zinsbindung ab bzw. Es kann neu verhandelt werden. Allerdings habe ich mittlerweile eine neue Famile und lebe mit ihr in einer anderen Stadt.an de Immobilie habe ich keinerlei Interesse mehr und würde mich gern finanziell und emotional von ihr lösen.
Das Problem ist,meine ehem. Partnerin kann die Finanzierung nicht allein tragen und will aufgrund des gesunkenen Wertes die Immobile auch nicht veräußern da sie ja dann auch weiterhin eine monatliche Belastung finanziell hat. Desweiteren stehe ich im Grundbuch eines schuldenfreien Grundstückes eines Familienmitgliedes und habe nun Angst aufgrund einer Nichtbezahlung dann dieses zu verlieren durch Zwangsversteigerung o.ä. Bitte um Hilfe für eine Lösung um mich von dem anderen Grundstück zu lösen ohne gerichtlich gegen meine Ehem Partnerin vorgehen zu müssen und zu wollen!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:




Ihr Problem wird sich ohne eine einvernehmliche Lösung mit der Ex-partnerin nicht lösen lassen. Denn bei einem freihändigen Verkauf des Hofes lässt sich in der Regel ein besserer Preis erzielen als bei einer Zwangsversteigerung.

Die Bank wird Sie wohl nicht aus der Haftung entlassen, da die Partnerin die Raten für das Hofdarlehen nicht alleine tragen kann.


Wenn Sie sich gegenüber der Bank der sofortigen Zwangsvollstreckung in Ihr gesamtes Vermögen unterworfen haben ( abstraktes Schuldanerkenntnis), wäre auch der Miteigentumsanteil an dem schuldenfreien Grundstück in Gefahr.


Daher muss Ihr Ziel sein, aus der Haftung für die aufgenommene Vollfinanzierung zu kommen. Sollten weder Gespräche mit der Expartnerin fruchten noch die Bank einen Weg zur Haftungsfreistellung aufzeigen können, werden Sie ohne ein gerichtliches Vorgehen nicht weiter kommen.







Bedenken Sie bitte, dass jede Ergänzung des Sachverhalts zu einer veränderten rechtlichen Beurteilung führen kann.



Ich stehe Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie gegebenenfalls für eine weitere Interessenwahrnehmung gern zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Raphael Fork
-Rechtsanwalt-

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68722 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle und deutliche Antwort. Dafür gebe ich Ihnen gerne 5 Sterne. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike und sein Team kennen sich auf einem breitem Spektrum sehr gut aus und geben ausführliche Antworten, bei Nachfragen ebenso immer stets freundlich. Weitere Hilfsangebote gibt es auch. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort zielte genau auf den richtigen Hintergrund ab und die entstandene Nachfrage wurde ebenfalls in den richtigen Kontext gerückt. Das Ganze gut verständlich und nachvollziehbar. Eine sehr gute Hilfe. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER