Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hausbau des Nachbarn - Kran

04.05.2021 17:25 |
Preis: 66,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von


Das Haus auf der Strasse genau gegenüber von meinem Haus wurde verkauft. Der neue Besitzer hat es fast zur Hälfte abgerissen und baut es nun auf. Seit 18.04. steht nun vor seinem Haus in der Garageneinfahrt ein riesiger Kran, der auf die Straße ragt und mit Absperrgitter versehen ist.

Fakt ist, dass ich nun vor meinem Haus nicht mehr parken kann, da sonst keine Fahrzeuge mehr durch die Straße fahren können. Ich muss mein Auto nun ziemlich weit weg von meinem Haus parken, da ich leider keine Garage habe.

Frage: Gibt es eine Frist, wie lange dieser Kran stehen bleiben darf und eine große Behinderung der anliegenden Häuserbesitzer bedeutet?

Danke für Ihre Rückäusserung.

Beste Grüße
RB
04.05.2021 | 20:18

Antwort

von


(2254)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,


eine gesetzliche Höchstfrist gibt es nicht - entsprechende Vorschriften sind nicht existent.


Allerdings bedarf so eine Baustelleneinrichtung mit Eingriff in den Straßenverkehr immer einer behördlichen Genehmigung, die dann seitens der Behörde aufgrund der Antragstellung mit einer (auch zeitlichen Auflage) versehen sein könnte, sodass sich dann aus der Genehmigung selbst eine zeitliche Begrenzung ergeben katt.


Daher sollten Sie sowohl beim Bauamt, als auch beim Verkehrsamt die Situation schildern und nach einer möglichen zeitlichen Auflage nachfragen; sollte diese zeitliche Begrenzung überschritten sein, könnten Sie ein Einschreiten der Behörde verlangen.


Allerdings gilt zu bedenken, dass die von Ihnen geschilderten Unannehmlichkeiten ggfs. im Rahmen nicht anders zu regelnder, also notwendiger Baumaßnahmen hinzunehmen sein könnten, denn wenn der Kran anders nicht aufgestellt werden kann, bleibt kaum etwas anderes möglich.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle


ANTWORT VON

(2254)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80325 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr verständliche Antwort. Nachfrage auch schnell und ausführlich beantwortet.2 ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Hilfe. Die Antwort war kurz und prägnant und präzise. Mehr wollte ich nicht haben und bin mit dem Ergebnis überaus zufrieden! Vielen Dank dafür. Mit freundlichen Grüßen Gerlinde Jähring alias ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle und kompetente Beratung ...
FRAGESTELLER