Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hausbau, nicht verheiratet, hälftiges Eigentum

| 21.05.2012 16:23 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


21:29

Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Freund u.ich haben uns je zur Hälfte ein Grundstück gekauft.Das Haus wird uns auch zusammen gehören. Dies war aufgrund des Anspruchs auf 2 Riesterdarlehen notwendig. Jeder von uns hat eigene Darlehen(je die Hälfte der Kosten)auf sich alleine laufen und zahlt diese auch eigenständig ab. Das Grundstück wurde jedoch zu 90 % nur aus meinem Eigenkapial beglichen. Bei einem Verkauf wg.Trennung würde er aber 50% des Erlöses erhalten,oder? Wie muss ich vorgehen?
Wie kann ich mich im Fall einer Trennung absichern? Kann ich mir notariell ein Vorrecht auf Alleineigentum eintragen lassen und was müsste ich ihm im schlimmsten Fall ausbezahlen (nur seine Tilgunsraten ohne Zinsen)? MfG

21.05.2012 | 16:41

Antwort

von


(892)
Robert-Perthel-Str. 45
50739 Köln
Tel: 022180137193
Web: http://www.rechtsanwalt-schwartmann.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne beantworten darf.

Bitte beachten Sie vorab, dass meine nachstehenden Ausführungen nur eine erste rechtliche Einschätzung auf der Grundlage Ihrer Angaben darstellen können.

Im Falle des Verkaufs würde er entsprechend seinem Anteil am Eigentum auszuzahlen sein.

Wenn Sie dies verhindern wollen und den Anteil entsprechend begrenzen möchten, z.B. auf seinen Anteil an der Finanzierung, sollten Sie mit ihm für den Fall der Trennung eine entsprechende Vereinbarung schließen, die auch notariell beurkundet werden sollte. Der Notar wird Sie gerne zu konkreten Formulierungen beraten - dies ist für einen Einsatz von 25 EUR (Mindesteinsatz für eine einfache Frage) an dieser Stelle nicht zu leisten.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Für eine weitergehende Beratung und Vertretung Ihrer Interessen stehe ich gerne zur Verfügung.

Bitte kontaktieren Sie mich dazu über die unten genannte Rufnummer bzw. E-Mail-Adresse.



Mit freundlichen Grüßen

Andreas Schwartmann
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Rückfrage vom Fragesteller 21.05.2012 | 18:44

Verständisfrage aus 1. Mail:"Kann ich mir notariell auch ein Vorrecht auf Alleineigentum eintragen lassen und was müsste ich ihm im schlimmsten Fall ausbezahlen"?
Wenn ich das Haus behalten will heißt das, ich müsste ihm dementsprechend auch hier seine bis dahin geleisteten Beiträge auszahlen und den Rest allein weiterzahlen, oder?

Der Notar wird uns die Formulierung abnehmen, bis dahin muss man sich nur noch richtig schlau machen.

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.
Liebe Grüße

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 21.05.2012 | 21:29

Vielen Dank für die Nachfrage:

Sie können sich durch notarielle Vereinbarung auch hinsichtlich eines Alleineigentums absichern - aber natürlich gehören zu einer solchen Vereinbarung immer Zwei. Es ist alles Verhandlungssache!

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 21.05.2012 | 21:29

Vielen Dank für die Nachfrage:

Sie können sich durch notarielle Vereinbarung auch hinsichtlich eines Alleineigentums absichern - aber natürlich gehören zu einer solchen Vereinbarung immer Zwei. Es ist alles Verhandlungssache!

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 21.05.2012 | 18:28

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 21.05.2012
4,4/5,0

ANTWORT VON

(892)

Robert-Perthel-Str. 45
50739 Köln
Tel: 022180137193
Web: http://www.rechtsanwalt-schwartmann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Zivilrecht, Strafrecht, Fachanwalt Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Verwaltungsrecht