Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haus verkaufen mit Harz 1V?

21.07.2012 10:29 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Raphael Fork


Meine Freundin möchte unsere Haus als Mietkauf kaufen. Weil wir probleme haben es zu verkaufen, es würde besser für uns, als es leer zu lassen. Sie hat Hartz IV, und meint das sie ein paar jahr bezahlen kann, und dannach, sollte ich das Haus an Ihr überschreiben. Ich möchte wissen, was für Nachteile da sind für mich, da es ein altes Haus ist, es braucht sanierung. Es ist teilsaniert. Kann sie theoretisch mich verantwortlich machen für die Renovierung. Sie hat mir erzählt, das ihr Freund alles machen würde, und ich brauche nichts zu bezahlen. Müss ich das festlegen mit Anwalt? Oder haben sie so ein Vertrag das sie mir zukommenlassen können.
Ich möchte nicht mein schwanz abbeissen lassen.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, welche ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes im Rahmen einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt beantworte:






Frage 1:
"Sie hat Hartz IV, und meint das sie ein paar jahr bezahlen kann"


Als Leistungsempfänger kann man zwar grundsätzlich Verträge frei abschließen, bei einem Mietkauf gilt das aber nicht ohne weiteres.

Zunächst einmal kann Ihre Freundin als Alg II Empfängerin nicht einfach nach freiem Belieben umziehen. Vor Abschluss eines Vertrages über eine neue Unterkunft muss sie sich nämlich die Zusicherung des Jobcenters einholen. Dies ist in § 22 IV SGB II geregelt.
Zur Zusicherung ist die ARGE allerdings nur verpflichtet, wenn der Umzug erforderlich ist und die Aufwendungen für die neue Unterkunft angemessen sind.
Der Vertrag über den Mietkauf ist dem Jobcenter auch vorzulegen. Letztlich bezahlt ja nicht Ihre Freundin die Miete, sondern das Jobcenter.


Daher muss vor einer Unterschrift unter einen solchen Vertrag alles bis ins kleinste Detail mit dem Jobcenter geregelt und abgeklärt sein.




Frage 2:
" Ich möchte wissen, was für Nachteile da sind für mich, da es ein altes Haus ist, es braucht sanierung.Es ist teilsaniert. Kann sie theoretisch mich verantwortlich machen für die Renovierung"



Da auch bei einem Mietkaufvertrag zunächst Mietrecht Anwendung findet, hat das den Nachteil, dass Sie zunächst verpflichtet sind, das Haus in einen bewohnbaren und mangelfreien Zustand zu versetzen.

Genau diese Frage bedarf einer eingehenden Regelung im Vertrag. Hier sollte zum Ausdruck kommen, dass die Mietkäufer in Kenntnis des Sanierungszustands das Haus beziehen und gerade im Hinblick auf den geplanten Erwerb die Sanierungsleistungen in Eigenregie erbringen wollen. Dies müsste dann auch eine Wirkung auf den Kaufpreis haben, der dadurch natürlich geringer als marktüblich ausfallen muss.



Schwierigkeiten können hier auftreten, wenn die Mietkäufer Ihre Lage zu optimistisch eingeschätzt haben, denn eine fachgerechte Sanierung erfordert zusätzlich Finanzmittel. Das Jobcenter kommt dafür nicht auf.





Frage 3:
"Sie hat mir erzählt, das ihr Freund alles machen würde, und ich brauche nichts zu bezahlen."


Den Elan des Freundes in allen Ehren, aber für Sie auch eine zweischneidige Sache. Denn was passiert im Falle der Trennung von dem Freund oder wenn dieser arbeitsunfähig erkrankt.


Hier sollte zwar ein Vertrag das Risiko von Ihnen nehmen, weil es in der Sphäre der Mietkäufer liegt. Da diese aber als Alg II Empfänger wirtschaftlich nicht so gut gestellt sind, gehen Sie ein gewisses Ausfallrisiko Ihrer Forderung ein, sodass letztlich immer ein Restrisiko für Sie verbleibt.



Frage 4:
"Müss ich das festlegen mit Anwalt?"


Genau das müssen Sie tun, um die obengenannten Punkte in einem Vertrag wasserdicht und unangreifbar zu fixieren. Hierzu sollten Sie sich am besten zu einem Notar vor Ort begeben.

Bevor Sie dies tun und Geld investieren, sollten die Mietkäufer aber vorab mit dem Jobcenter in Kontakt treten, um die Bedingungen eines Mietkaufvertrags ( siehe Frage 1) abklären, damit es hinterher keine bösen Überraschungen gibt. Hier wäre es dann gut, wenn Sie etwas schriftliches vom Jobcenter in der Hand hätten.





Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael Fork, Rechtsanwalt

Mit freundlichen Grüßen

Raphael Fork
-Rechtsanwalt-

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71458 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ja war alles sehr gut, danke ! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Die Antwort auf meine Frage war kompetent und schnell. Mein Gegner ist weiterhin bockig und will die Rechtslage nicht wahrhaben. Da wäre noch ein Verweis auf einen Gesetzestext oder Paragrafen hilfreich gewesen. Bin aber trotzdem ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt war hilfsbereit, hat schnell und detailliert geantwortet und war sehr freundlich. ...
FRAGESTELLER