Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haus teilen nach Scheidung

30.09.2009 11:59 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Folgende Sachlage. Meine Frau und ich haben vor ca. 5 jahren ein Hauszusammen gekauft bzw. finanziert. Jeder trägt 50%
Wir haben kurz vor dem Hauskauf geheiratet.

Darlehnshöhe 175000 ,- Haus ist zu 100% finanziert mit 1 % Tilgung

Meine Frau ist nicht berufstätig gewesen und hat in den 5 jahren die Kinderbetreuung übernommen.

Desweiteren habe ich ca.40000,- in den Ausbau des Hauses bezahlt ( . Meine Frau natürlich hat ihren Teil dazugeleistet " eigenleistung " aber kein geld

Als Arleinverdiener bin ich natürlich für die Dahrlehnsraten und die 40000,- arleine aufgekommen.

Frage ist jetzt, wenn wir uns scheiden lassen und das Haus auf mich geschrieben wird, wieviel muss ich an meine Frau dann bezahlen für das Haus ???

Gibt es da Referenzbeispiele ???

Gruss




30.09.2009 | 12:20

Antwort

von


(1215)
Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:

Da das Hausgrundstück Ihnen und Ihrer Ehefrau je zu ½ gehört, müßten Sie im Fall der Scheidung Ihrer Ehefrau deren hälftigen Miteigentumsanteil „abkaufen“.

D. h., zunächst wäre der Verkehrswert des Hauses zu ermitteln bzw. der Wert anzusetzen, zu dem das Haus veräußert wird. Abzuziehen sind dann die abzulösenden Verbindlichkeiten. Der verbleibende Erlös würde dann hälftig geteilt.

Dies wäre die pragmatischste Lösung bezüglich des Hausgrundstücks. Daneben wäre natürlich auch noch der Zugewinnausgleich durchzuführen.

Ich hoffe, Ihnen hiermit eine erste Orientierung gegeben zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(1215)

Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Erbrecht, Familienrecht, Straßen- und Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, allgemein, Kaufrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89436 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich fühle mich sehr gut beraten. Schnell, freundlich, kompetent . ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Anwältin habe schon ein Anwalt der sehr gut auch sehr schnell ist. Es ist schlimm wie sehr die Eltern und nicht die Kinder in Vordergrund stehen. Will hoffen obwohl ich nicht der Vater das Kind zurück bekommen kann.der ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Vielen Dank ...
FRAGESTELLER