Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haus mit Scheune - Nutzung kündbar?

| 13.08.2013 16:53 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Ich habe vor ein altes bauernhaus mit angebauter großer scheune zu kaufen. Es ist seit 20 jahren an eine familie vermietet welche die ganze scheune, welche größer ist als das wohnhaus, als ihr holzlager nutzen. Als neuer eigentümer der immobilie, wäre ich an der baldigen nutzung der scheune interessiert. Kann ich den mietern, die nutzung der scheune kündigen? Im bestehenden mietvertrag (einheitsmietvertrag) wird die scheune nicht erwähnt, da steht nur: vermietet wird im hause (.adresse): 4 zimmer, 1 küche, 1 korridor, 1 bad, u. gartenanteil . Oder gehört die scheune automatisch zum wohnhaus? Kann ich als neuer eigentümer, dieses gebaüdeteil vom wohnhaus trennen?
Eingrenzung vom Fragesteller
13.08.2013 | 17:07

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Mit dem Kauf der Immobilie vom Vermieter würden Sie in alle Rechte und Pflichten des bestehenden Mietverhältnisses eintreten, § 566 BGB . Es kommt dann entscheidend darauf an, ob die Scheune bisher zwischen Vermieter und Mieter mitvermietet ist. In diesem Fall wäre die Scheune auch im Verhältnis zu Ihnen mitvermietet. Der Mietvertrag und die fehlende Aufzählung der Scheune darin ist zunächst ein Indiz gegen die Einbeziehung der Scheune in den Mietvertrag. Gemäß Ihrem Nachtrag wurde der Mietvertrag aber ohnehin nicht unterschrieben. Insofern kommt es schlicht darauf an, was zwischen Vermieter und Mieter bisher vereinbart ist - sei es allein der nicht unterschriebene Mietvertrag, seien es zusätzlich noch ergänzende Vereinbarungen oder sei es ein anderer (ggf. mündlicher) Vertrag.

Falls ein Verkäufer existiert, der zugleich bisheriger Vermieter ist, sollten Sie sich Ihrer Interessenlage gemäß von diesem ausdrücklich bestätigen lassen, dass die Scheune bisher nicht mitvermietet ist. Möchten Sie die Immobilie in der Zwangsversteigerung erwerben, so könnten Sie versuchen, den Sachverhalt vorab mit den Mietern aufzuklären.

Sollte das Mietverhältnis die Scheune mitumfassen, so besteht die Möglichkeit einer Teilkündigung bei Vorliegen der Voraussetzungen des § 573b BGB .

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Ivo Glemser, Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 17.08.2013 | 18:44

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"vielen Dank, hat mir vorerst Mal geholfen."