Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haus mit Privatdarlehen kaufen

04.09.2020 22:29 |
Preis: 25,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


Hey, ich habe eine Frage.. ich möchte meine Mutter (die in Deutschland lebt und Deutsche ist) bei dem Kauf eines Hauses in Deutschland finanziell unterstützen. Der Kaufpreis beträgt 250.000 Euro ich möchte ihr mit 90.000 davon helfen. Dies möchte ich durch ein Privatdarlehen durch meinen Freund (wohnhaft in Abu Dhabi) finanzieren er hat eine Firma. Ich bin seit ca. einem Jahr wohnhaft in London. Was wäre der beste Weg dies zu machen? Ich habe ein Konto bei der deutschen Bank bin jedoch nicht in Deutschland gemeldet und möchte das Haus auch nicht auf meinem Namen mitkaufen. Wäre es dann besser wenn der Privatdarlehensvertrag Zwischen meinem Freund und meiner Mutter gemacht wird? Oder kann/sollte ich das Geld erst auf meinem Konto bei der deutschen Bank empfangen und kann es dann meiner Mutter für den Kauf weiter überweisen? Aber ist dies dann nicht eine Schenkung die eine Steuer mit sich bringt? Was wäre der Beste Weg?

05.09.2020 | 11:14

Antwort

von


(2985)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

sofern es Ihre eigenen finanziellen Mittel sein sollten, wäre es die beste Art und Weise, das Geld zunächst auf Ihr deutsches Konto transferieren, und sodann an Ihre Mutter weiterleiten. Einen schriftlichen Darlehensvertrag braucht es nicht, solange auf der Überweisung das Wort „Darlehen" steht. Alternativ, und um beispielsweise spezielle Kündigungsfristen oder Beschränkungen bei der Verwendung zu regeln, wäre dann eine schriftliche Vereinbarung sinnvoll.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen sollten, könnten wir für Sie eine kostenfreie Deckungsanfrage durchführen.

Mit freundlichen Grüßen


Dr. Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(2985)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81014 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Antwort. Sehr verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell und überdies wurde die Rückfrage prägnant und zügig beantwortet. Ich würde mich jederzeit wieder vertrauensvoll an ihn wenden. Jedem, der dringend juristischen Rat sucht, nur zu empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr Freundlich und kompetent sehr Ausführlich weitergeholfen nur zu Empfehlen . Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER