Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haus mit Grundstück überschreiben


19.12.2007 12:16 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Guido Matthes



Hallo zusammen,
folgender Sachverhalt liegt vor:
Mein Vater besitzt ein unbewohntes Haus mit Grundstück aus den 70iger Jahren.
Mein Vater möchte mir diese Haus gerne überschreiben die Frage ist nur wie machen wir das am besten bzw. günstigsten. Habe an Schenkung gedacht da wir die Höchstgrenze nicht überschreiten.
Ist für eine sollche Überschreibung ein Notar notwendig oder kann man dies auch mit einem Abschichtungsvertag regeln?
Mein Vater ist noch im vollbesitz seiner Kräfte und im Grundbuch eingetragen. Anschliessend soll ich (Sohn) im Grundbuch stehen.
P.S. Wir leben in Bayern.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Wenn Sie sich mit Ihrem Vater einig sind, können Sie einen Übergabevertrag über das Hausgrundstück abschliessen. Der Inhalt dieses Verrages ist zwischen den Parteien frei verhandelbar; es können z.B. Nutzungs- oder Rückforderungsrecht zur Sicherung des Vaters vereinbart werden. Ausdrückliche Regelungen zum Übergabevertrag finden sich nur in den Sondervorschriften über das Erbrecht in der Landwirtschaft.

Der Übergabevertrag bedarf wegen § 311 b BGB zwingend der notariellen Beurkundung. Ein Abschichtungsvertrag ist eine Vereinbarung für die Auseinandersetzung einer Erbengemeinschaft und daher gemäß Ihrer Schilderung nicht möglich; i.ü. sind Grundstücksgeschäfte auch im Rahmen der Abschichtung beurkundungspflichtig.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten hilfreichen Überblick in der Sache verschafft zu haben.

Ich weise darauf hin, dass die Beantwortung Ihrer Frage ausschließlich auf Grundlage Ihrer Schilderung erfolgt. Die Antwort dient lediglich einer ersten rechtlichen Einschätzung, die eine persönliche und ausführliche Beratung durch einen Rechtsanwalt in den seltensten Fällen ersetzen kann. Das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben kann möglicherweise zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen. Eine endgültige Einschätzung der Rechtslage ist nur nach umfassender Sachverhaltsermittlung möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER