Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haus mit Eltern bauen - wie Eigentum aufteilen

10.08.2011 15:07 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA


Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin,
sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,

mein Mann und ich beabsichtigen gemeinsam mit meinen Eltern ein Haus mit zwei Wohneinheiten zu bauen. Wir möchten nun wissen, wie wir die Eigentumsaufteilung am steuerlich günstigsten vornehmen.

Meine Eltern haben ein Bruttoeinkommen pro Jahr von ca. 40.000 EUR und 15.000 EUR (Beamtin in Ruhestand). In etwa 4 bis 5 Jahren werden die 40.000 EUR wegfallen und dafür eine niedrigere Rentenzahlung dazukommen.

Mein Mann und ich haben ein Bruttoeinkommen pro Jahr von ca. 80.000 EUR und ca. 35.000 EUR.

Für uns erscheinen derzeit folgende Möglichkeiten denkbar:

1. Finanzierung des Hauses von beiden Paaren und Eigentums- und Kostenaufteilung nach Wohneinheiten

2. Finanzierung durch meinen Mann und mich, Eigenkapitalschenkung von meinen Eltern an mich, 100% Eigentum bei meinem Mann und mir, monatliche Mietzahlung von meinen Eltern.

Eventuell ist steuerlich auch eine ganz andere Möglichkeit sinnvoll, ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mir hierzu einen Hinweis geben könnten.

Bitte geben Sie mir Bescheid, sofern Sie zur Beantwortung noch weitere Informationen benötigen.

Viele Grüße

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Aufgrund der Einkommenssituation bietet es sich anfänglich sicherlich an, dass Sie und Ihr Mann das Haus mit den zwei Wohneinheiten finanzieren.

Im Rahmen der Vermietung an Ihre Eltern erhalten Sie dann Mieteinnahmen. Die anteiligen Schuldzinsen, sowie die Abschreibung von 2% auf die Anschaffungs- und Herstellungskosten können Sie dann einkommensmindernd geltend machen. Die Miete gegenüber Ihren Eltern muss mindestens 75 % der ortsüblichen Miete betragen.

Eine Abschreibung bei Eigennutzung kommt bei denkmalgeschützten Immobilien in Betracht, so dass Sie bei der von Ihnen genannten Variante 1 keine steuerlichen Abschreibungen in Anspruch nehmen können.

Hinsichtlich der Vermietung an Ihre Eltern ist zu beachten, dass die Miete einkommenserhöhend wirkt, so dass bei einem Auslaufen der Finanzierung und Verringerung der Schuldzinsen der gegenteilige Effekt eintreten kann.

Insoweit ist unter Berücksichtigung der Finanzierungsaufwendungen, der Herstellungskosten und der erzielbaren Miete eine detaillierte Berechnung erforderlich, welche steuerlichen Auswirkungen eine Finanzierung mit Fremdvermietung oder eine Aufteilung der Eigentumsverhältnisse hat.

Gerne stehe ich Ihnen für eine entsprechende Berechnung zur Verfügung und hoffe Ihnen schon jetzt weitergeholfen zu haben.

Mit besten Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68576 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Super Portal und einfache Abwicklung. Herr RA Burgmer hat mir meine Fragen sehr gut und verständlich beantworten können, auch die Rückfragemöglichkeit eine super Sache. Mein Fazit: Die Antwort zeichnet Kompetenz und Erfahrung ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Fragen wurden vollständig und sehr schnell beantwortet. Mögliche Konsequenzen wurden auch erklärt und Problemlösungen vorgeschlagen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Absolut top, sehr schnell, sehr kompetent, absolut empfehlenswert - besser hätte es nicht laufen können, vielen Dank ! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen