Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haus ist verkauft, nach vier Monaten will Käufer Geld wg. angeblichem Mangel

19.07.2012 22:19 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Mauritz


Hallo,
mein Vater hat das Haus (Rheinland-Pfalz) über einen Makler verkauft, in dem ich mit meinem Mann 8 Jahre zuvor gewohnt habe (ohne Probleme und Mängel, kein feuchter Keller). Soweit ich noch weiß steht im Kaufvertrag "gekauft wie gesehen"- und die Käufer waren oft bei uns und haben sich das Haus angeschaut!!!
Vier Monate nach dem Verkauf, hat der Käufer eine Firma beauftragt die Terrassen neu zu machen bzw. umzugestalten. Beim Aufbaggern hat die Firma durch Zufall festgestellt, dass der Keller (das Haus) angeblich nicht fachmännisch isoliert oder abgedichtet wurde (weiß nicht wie man das genau nennt)! Der Keller wäre nur mit Bitumen gestrichen worden und es würde der komplette Kies fehlen!?!?
Anhand eines angeblichen Angebotes (36T Euro für diese Abdichtung und inkl. neue Terrasse) will nun der Käufer 10T Euro von meinem Vater.
Mein Vater hat dieses Haus mit einem Freund nach bestem Wissen und Gewissen gebaut. Nur beim Abdichten vom Keller und Auffüllen vom Grundstück war mein Vater im Urlaub!
Ist eine bestimmte Abdichtung vom Keller vorgeschrieben (Pflicht)? Mein Vater war der Eigentümer, hat das Haus auch gebaut, weiß aber nichts von einer falschen Abdichtung bzw. "fehlendem Kies"- muss er diese 10T Euro zahlen?
MfG


Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

Ihre Fragen möchte ich anhand der von Ihnen mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Üblicherweise sehen die Kaufverträge beim Kauf von Grundstücken, Wohnungen oder Häusern einen umfassenden Haftungsausschluß des Verkäufers vor. Ich gehe davon aus, dass das auch in Ihrem Fall so ist; ggf. sollte der Kaufvertrag hierauf nochmal überprüft werden. Der Verkäufer haftet danach nicht für ihm unbekannte Mängel. Sogar offensichtliche Mängel muß der Verkäufer in der Regel nicht zwingend mitteilen, sondern der Käufer muss diese erkennen und rügen, gerade wenn er die Möglichkeit hat, diese bei einer Besichtigung selbst festzustellen.

Nicht offensichtliche Mängel - um einen solchen scheint es sich vorliegend zu handeln - muss der Verkäufer nur mitteilen, wenn sie ihm selbst bekannt sind.

Gemäß Ihrer Schilderung kann davon ausgegangen werden, dass Ihr Vater über die mangelnde Abdichtung des Kellers - so die Vorwürfe denn überhaupt zutreffend sind - keine Kenntnis hatte und auch nicht hätte haben müssen. Eine Haftung kommt aber grundsätzlich nur in Betracht, wenn ein solcher nicht offensichtlicher Mangel arglistig verschwiegen wird. Es gibt im Übrigen eine Planungs- und Ausführungsnorm für die Abdichtung von Bauwerken und Bauteilen, also auch für Kellergeschosse; diese dürfte aber vorliegend nicht relevant sein. Relevant wäre diese bspw. nur, wenn es um die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen gegen die ausführende Baufirma, den Architekten o.ä. ginge.

Für das arglistige Verschweigen eines nicht offensichtlichen Mangels ist der Käufer beweispflichtig und wird diesen Beweis vermutlich nicht führen können.

Daher dürfte davon auszugehen sein, dass das Risisko von unentdeckten Mängeln auf den Käufer übergegangen und Ihr Vater daher nicht zu der geforderten Zahlung verpflichtet ist.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen im Rahmen dieser vorläufigen Erstberatung einen hilfreichen ersten Überblick verschaffen und wünsche noch eine angenehme Nacht.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Mauritz, LL.M.
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70800 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
So habe ich diesen Service gedeutet, als ich mich für die Nutzung entschieden habe. Auf meine konkrete Anfrage erhalte ich gut verständlich eine klare und kompetente Auskunft. Diese habe ich erhalten. Ein klares positives Votum ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde exakt beantwortet. Vielen Danke für diesen tollen Service. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle Reaktion auf die Frage und Rückfrage und was wichtiger ist, Verständliche und nachvollziehbare Antwort. ...
FRAGESTELLER