Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haus - Könnte Mutter sich weigern das Haus umzuschreiben?

19.03.2012 05:22 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Tobias Rösemeier


Habe eine Immobilie in Frankreich erworben. Da ich zur Vertragsunterschrift nicht in Deutschland war und auch keine Vollmacht an meine Mutter gegeben hatte, hat Sie fuer mich unterschrieben. Womit das Haus rechtlich gesehen ihres ist. Habe aber nachtraeglich beim Notar vereinbart das meine erste Zahlung und auch die weiteren monatsliche Zahlungen als Kaufvereinbarung gelten.
Das Haus ist seit einem Jahr abgezahlt. Da die Umschreibung aber in Frankreich als neuer Kaufvertrag gilt und erneut Steuern faellig werden habe ich bis heute die Umschreibung nicht getaetigt. Leider!
Koennte meine Mutter rechtlich gesehen das Haus mit schulden belasten?
Oder sich weigern das Haus umzuschreiben?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Ob Ihre Mutter hier noch Eigentümerin der Immobilie ist, kommt hier ganz entscheidend von der notariellen Vereinbarung ab, die Sie im Nachgang zum Kaufvertrag mit Ihrer Mutter geschlossen haben.

Nach französischem Recht können Grundstücke auch ohne notariellen Kaufvertrag übertragen werden. Es gibt auch kein Grundbuch in Frankreich. Die Eigentumsumschreibung muss aber beim Hypothekenamt angezeigt werden, damit man nach außen hin Eigentümer wird.

Es könnte also angenommen werden, dass die notarielle Kaufvereinbarung zwischen Ihnen und Ihrer Mutter einen Vorvertrag darstellt, der Sie zur Eigentümerin des Grundstückes gemacht hat. Dies muss aber abschließend anhand des konkret geschlossenen Vertrages geprüft werden.

Eine Belastung des Grundstückes durch Ihre Mutter wäre solange möglich, solange sie nach außen hin als Eigentümerin der Immobilie gilt.

Eine Umschreibung des Eigentums bzw. die Anzeige beim Hypothekenamt in Frankreich könnten Sie aufgrund des Vorvertrages, soweit er als solcher zu qualifizieren wäre, gegenüber Ihrer Mutter durchsetzen.




Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69289 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Lembcke war sehr hilfreich, freundlich und hat nicht nur den Sachverhalt meiner Situation erklärt, sondern auch nächste Schritte, die ich unternehmen kann, aufgezeichnet. Ich rate jedem, der sich in einer verzwickten Lage ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die Antwort, sie war gut verständlich und hat unsere Option aufgezeigt. Wir werden die Angelegenheit nicht weiter verfolgen sondern beim zweiten Kind einfach wieder entscheiden, welche Lösung insgesamt (finanziell ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr gute und verständliche Antwort, die mir sehr geholfen hat. Danke ...
FRAGESTELLER