Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.682
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hauptwohnsitz (Lebensmittelpunkt) Italien. Arbeit Schweiz. Hauptwohnsitz D

28.10.2018 10:19 |
Preis: 40,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


Hallo.
Ich habe meinen Lebensmittelpunkt in Italien und bin dort gemeldet (Hauptwohnsitz). Ich arbeite in der Schweiz als ital. Grenzpendler. Ich habe in Deutschland auch noch einen Hauptwohnsitz und möchte diesen eigentlich nicht aufgeben (wegen meinem Konto in D und meinem Ausweis, Reisepass usw.).
Ich habe sowohl die italienische als auch die deutsche Staatsbürgerschaft.

Nun zu meiner Frage: kann ich meinen Wohnsitz in D behalten oder muss ich diesen abmelden, um steuerrechtliche Probleme mit dem Finanzamt in D zu vermeiden? Mein Auto muss ich vermutlich in Italien anmelden.
30.10.2018 | 19:46

Antwort

von


(82)
Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

mit dem Hauptwohnsitz oder auch nur einem Wohnsitz in Deutschland sind Sie zunächst erst einmal nach § 1 I EStG unbeschränkt steuerpflichtig und zwar mit Ihrem Welteinkommen. Das bedeutet eine Versteuerung aller Einkünfte, die Sie weltweit erzielen.

"Natürliche Personen, die im Inland einen Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben, sind unbeschränkt einkommensteuerpflichtig" ( Wortlaut des Gesetzes ).

Damit aber nicht unbillige Härten einer Doppelbesteuerung entstehen, gibt es Doppelbesteuerungsabkommen mit den Ländern, vor allem in der EU. Das DBA Italien - Deutschland regelt dabei, daß Sie Ihre Einkünfte nur in Italien zu versteuern haben, wobei ich aber die Besonderheit der Schweiz hier nicht bewerten und auch außen vor lassen möchte.

Die Frage ist dahingehend zu beantworten, daß Sie mit der derzeitigen Konstellation in Deutschland keine steuerrechtlichen Nachteile zu befürchten haben.

Mit besten Grüssen

Fricke
RA und Dipl. Kfm.


ANTWORT VON

(82)

Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Strafrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65086 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Liebe Frau Prochnow, ich danke für Ihre Antwort. Präzise, verständlich, mit allem was ich wissen wollte. Einfach super! Viele Grüße ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr ausführliche und überaus schnelle Rechtsberatung, trotz des geringen Budgets. Ich empfehle diesen Anwalt uneingeschränkt weiter und werde diesen bei weiterem Bedarf auch für meine Belange hinzuziehen. 5***** ...
FRAGESTELLER