Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hauptwohnsitz Griechenland, Zweitwohnsitz Deutschland / Behördengänge

13.06.2015 05:38 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Die Anmeldung einer Zweitwohnung in Deutschland kann nur erfolgen, wenn sich die Erstwohnung auch in Deutschland befindet.

Bei der Frage nach Bezug von ALG I ist dringend geboten die persönliche Situation vor Umzug ins Ausland mit der zuständigen Bundesagentur für Arbeit zu klären.

Hallo,

mein Mann muss aus familiären Gründen nach Griechenland ziehen. Hier möchte er seinen Hauptwohnsitz melden.

Ich bleibe weiter in unserem Haus in Deutschland wohnen.

Wir leben dann also getrennt. (nicht geschieden)

Die Post meines Mannes soll weiter hier nach Deutschland geschickt werden.
Kann ich hier seinen Zweitwohnsitz anmelden? Hat das finanzielle Nachteile, Steuer....?

Auch bleibt sein Girokonto hier in Deutschland bestehen, es ist unser Gemeindschaftskonto.

Da er schon in Griechenland ist, kann ich das mit einer Vollmacht von ihm und Kopie seines Ausweises für ihn auf dem Einwohnermeldamt erledigen?

Das gilt auch für seine Arbeitslosenmeldung. Er ist noch in einem Arbeitsverhältnis in Deutschland, welches er nun kündigen wird, bzw. versucht er einen Aufhebungsvertrag.
Muss mein Mann persönlich auf dem Arbeitsamt erscheinen? Mittlerweile kann man sich ja online arbeitslos melden. (Arbeitsagentur Bonn)

Kann ich, mit Vollmacht, Kopie Ausweis usw. auf dem Arbeitsamt alles für ihn regeln?

Wird das Arbeitsamt sein ALG I nach Griechenland schicken? Was benötigt er, bzw. ich für Papiere von ihm?

Vielen Dank.



14.06.2015 | 15:01

Antwort

von


(42)
Am Wehrhahn 41
40211 Düsseldorf
Tel: +49-211-59878-621
Web: http://www.ra-shaladi.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt und zwar Punkt für Punkt beantworten:

1. Frage des Wohnsitzes

In Deutschland kann ein Zweitwohnsitz nur angemeldet werden, wenn der Erstwohnsitz sich auch in Deutschland befindet. Wenn er schon hier gemeldet war ist also nichts weiter zu veranlassen. Die Frage der Zweitwohnungssteuer stellt sich nicht. Wenn er hier noch nicht angemeldet ist, sollten er die Anmeldung nachholen.
Es besteht aber ggf. weiterhin die Pflicht Steuererklärung beim zuständigen Finanzamt abzugeben. Ob dies der Fall ist, sollten Sie bzw. Ihr Ehemann mit einem Steuerberater klären. Die Anmeldung kann gem.§ 17 MeldeG NRW auch durch Sie mit einer entsprechenden Vollmacht erfolgen. Aus Gründen des Datenschutzes wird hier auf die Verlinkung der zuständigen Meldebehörde verzichtet. Sie ist über das Internet aber schnell auffindbar.

Die Frage, ob Ihr Ehemann Arbeitslosengeld I (ich gehe davon aus, dass die Voraussetzungen für einen Bezug allgmeein vorliegen) im Ausland bezogen werden kann ist nicht ganz so einfach. In der Regel darf zur Arbeitssuche im Ausland maximal 3 Monate ALG I bezogen werden. Ich empfehle Ihnen dringend sich mit den einschlägigen Vorschriften zu beschäftigen um den Anspruch nicht zu verlieren. Eine erste Orientierung gibt Ihnen die Broschüre der Bundesagentur für Arbeit unter

http://www.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mdk4/~edisp/l6019022dstbai389387.pdf

(Stichwort: Arbeitslosengeld und Auslandsbeschäftigung siehe dort insbesondere Punkt 4.5).

Die Arbeitslosenmeldung kann online erfolgen. Der Antrag selbst sollte schon aus Gründen der Klärung der persönlichen Situation durch Ihren Ehemann persölich erfolgen umd Missverständnisse bei der Klärung Ihrer individuellen persönlichen Situation zu vermeiden und dadurch möglicherweise den Anspruch auf ALG I (vollständig) zu verlieren. Schaffen Sie hier auf keinen Fall vollendete Tatsachen.

Abgesehen davon berachten Sie bitte, dass er im Falle einer Kündigung durch ihn (oder eine Kündigung durch den Arbeitgeber, die durch ihn veranlasst worden ist) oder bei Abschluss eines Aufhebungsvertrages mit einer Sperrzeit zu rechnen hat. Es empfiehlt sich dringend schon im Vorfeld der Beendigung des Arbeitsverhältnisses sich durch einen Rechtsanwalt vor Ort beraten zu lassen, wenn Sie die Sperrzeit vermeiden wollen.






Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Malek Shaladi


Rechtsanwalt Malek Shaladi

ANTWORT VON

(42)

Am Wehrhahn 41
40211 Düsseldorf
Tel: +49-211-59878-621
Web: http://www.ra-shaladi.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Mietrecht, Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Familienrecht, Ausländerrecht, Zivilrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81240 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr nette Anwältin. Schnelle Antwort. Sehr ausführlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich empfehle diesen Anwalt weiter! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat mir wirklich weitergeholfen. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER