Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.196
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hauptverhandlung wegen Betruges / Nichterscheinen

26.08.2018 14:13 |
Preis: 48,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


15:53

Zusammenfassung: Nicht zu einem Gerichtstermin zu erscheinen, ist nie eine gute Idee. Das Gericht kann dann die polizeiliche Vorführung anordnen, einen Strafbefehl erlassen oder auch einen Haftbefehl erlassen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe kommende Woche am Mittwoch einen Gerichtstermin zur Hauptverhandlung beim Amtsgericht als Angeklagter.
Es geht um eine Anklage wegen Betruges bei eBay, eine Ware wurde verkauft und vom Käufer per Überweisung bezahlt. Verschickt wurde der Artikel allerdings nie.
Es handelt sich hierbei um einen Streitwert in Höhe von 750,- zzgl. Anwaltskosten der Gegenseite.
Des Weiteren sei zu erwähnen, das für das Verfahren ein Jugendrichter zuständig ist.

Da ich zum einen von meiner Arbeitsstelle nicht freigestellt werden kann und zum anderen großen Respekt vor dem Gericht habe, stelle ich mir folgenden Frage:

Ich erscheine nicht zum vereinbarten Gerichtstermin, wird dann ein Strafbefehl erlassen (Geldstrafe, ...)?
Mit welchen Folgen wäre noch zu rechnen?

Ebenfalls gehe ich davon aus, das ich nicht nach dem Jugendstrafrecht beurteilt werde.
Ich war zum Zeitpunkt der Tat 18 Jahre alt, habe eine eigene Wohnung und ein entsprechend hohes Einkommen.

Freundliche Grüße
26.08.2018 | 15:14

Antwort

von


(16)
Beim Schlump 58
20144 Hamburg
Tel: 040 - 35709790
Tel: 0163-2688570
Web: http://www.verteidigerin-braun.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

als Arbeitnehmer müssen Sie von Ihrem Chef für den Gerichtstermin freigestellt werden.

Gegen einen ausgebliebenen Angeklagten findet eine Hauptverhandlung nicht statt. Beim Nichterscheinen zu einer Hauptverhandlung gibt es drei Möglichkeiten, wie das Gericht verfahren kann. Das Gericht kann die polizeiliche Vorführung anordnen, einen Haftbefehl erlassen oder einen Strafbefehl erlassen.

Bei Jugendlichen darf gem. § 79 Abs. 1 JGG kein Strafbefehl erlassen werden. Die Vorschrift ist auch auf Heranwachsende anwendbar, wenn Jugendstrafrecht angewendet wird. Ein Strafbefehl kann nur angeordnet werden, wenn Erwachsenenstrafrecht angewendet wird. Ich halte es für durchaus wahrscheinlich, dass das Gericht Ihre Vorführung anordnet.

Wenn Sie nicht erscheinen, müssen Sie mit einer polizeilichen Vorführung rechnen. Sie sollten daher auf jeden Fall zu der Verhandlung erscheinen. Es wäre ratsam, wenn Sie sich die Hilfe eines Anwalts bedienen. Sie sollten auf keinen Fall den Kopf in den Sand stecken und einfach nicht zu der Verhandlung erscheinen.

Beachten Sie bitte, dass dieses Forum nur einer ersten Orientierung dient und eine persönliche Beratung nicht ersetzen kann. Sollten Ihnen noch etwas unklar sein, so nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.


Mit freundlichen Grüßen



Rechtsanwältin Alexandra Braun
Fachanwältin für Strafrecht

Nachfrage vom Fragesteller 26.08.2018 | 15:47

Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin,

vielen Dank für Ihre schnelle und ausführliche Antwort.

Aufgrund von Recherchen im Internet gehe ich davon aus, das bei mir das Erwachsenenstrafrecht zum Einsatz kommt.

Welches Strafmaß kann hier auf mich zukommen? Können Sie das in etwa einschätzen.

Wie sähe die Lage aus, wenn mein Verteidiger mich bei der Verhandlung vertreten würde?
Wäre es hier möglich, das beispielsweise ein Strafbefehl ausgestellt wird, der mich zu einer Geldstrafe verurteilt?

Ich bedanke mich im Voraus für die Beantwortung meiner Nachfrage und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.08.2018 | 15:53

Ich gehe davon aus, dass Sie Ersttäter sind. Bei einem Schaden von 750,00 Euro würde ich von einer Geldstrafe ausgehen, die sich im Bereich von ca. 30 - 60 Tagessätzen bewegt. 30 Tagessätze entsprechen dabei einem Monatseinkommen netto. Es gibt durchaus regionale Unterschiede, daher lässt sich eine genau Prognose nicht treffen.
Ein Rechtsanwalt würde Kontakt zu dem Gericht aufnehmen und anstreben, dass Vorgehen mittels Strafbefehl vorher "auszuhandeln".

ANTWORT VON

(16)

Beim Schlump 58
20144 Hamburg
Tel: 040 - 35709790
Tel: 0163-2688570
Web: http://www.verteidigerin-braun.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Ordnungswidrigkeiten, Medizinrecht, Verkehrsstrafrecht, Fachanwalt Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65472 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,0/5,0
Die Frage war wohl nicht eindeutig gestellt, mit der Nachfrage wurde dann aber ein gutes Ergebnis erzielt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin mit der Antwort sehr zufrieden, zumal diese innerhalb kürzester Zeit vorlag. Bei weiteren Fragen werde ich gerne wieder die Leistungen des RA Herrn Schröter in Anspruch nehmen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach nur dankbar... ...
FRAGESTELLER