Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.422
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

HarzIV Heizkosten / Elektroheizung gibt es da Sonderberechnung

21.11.2016 09:39 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Stromkosten sind Teil der Regelleistung nach SGB II. Wer mit Strom heizt muss das dem Jobcenter anzeigen und die gesonderte Übernahme der erhöhtne Ksoten beantragen. Das Jobcenter kann hier Ermessen ausüben, da die Heizung eigentlich Teil der Kosten der Unterkunft (KdU) ist.

Guten Tag

Meine Wohnung besitzt im Normal fall eine Öl Heizung und einen Kachelofen in der Küche. Der Kachelofen erwärmt nur den Küchenraum und nicht die anderen vier Räume und nicht das Bad. Die Ölheizung ist defekt und die Vermieter weigern sich, da die angeblich kein Geld dafür haben die Heizungsanlage in Standzusetzen. Darum habe ich in den Wintermonaten schon die Miete um die hälfte gekürzt und auch schon Schimmelpilz in der Wohnung weil keine intakte Heizung vorhanden ist, gelüftet wird regelmäßig. Dir Außenwand aber auch pörös , rießig ist und die Feuchtigkeit da eindringt.
Für die Elektroheizungen die es so im Baumarkt gibt , die werden an normalen Zähler Steckdose geschlossen. Meine Monatliche Stromrechnung als Abschlag betragen 400,- € , das Teilte ich dem Jobcenter mit aber die haben dafür nix extra berechnet. Gildet es nicht als Mehrbedarf, wenn ja was müsste ich Monatlich für die Heizkosten bekommen oder bekommt man nur einmal im Jahr da was dazu ??? Die Wohnung hat 98 qm ich wohne alleine darin, Kalt Miete 270,-€. Steht mir da was extra zu zu den Stromkosten oder nicht ???
21.11.2016 | 10:16

Antwort

von


(89)
Mönckebergstraße 17
20095 Hamburg
Tel: 040/309694-34
Web: http://www.insolvenz.hamburg
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Grundsätzlich sind Stromkosten ein Teil der Regelleistung. Dieser Betrag wird mit der monatlichen Leistung durch das Jobcenter gezahlt. Die Heizung in Ihrer Wohnung ist wiederum teil der Kosten der Unterkunft (KdU). Die KdU richtet sich nach den tatsächlichen Ausgaben und wird durch den Mietvertrag mit den Abrechnungen am Ende des Jahres belegt und ggf. angepasst. Das Jobcenter also die Heizung zunächst einmal generell.

Das bedeutet in Ihrem Fall, dass die Nebenkosten vom Jobcenter für die Öl-Heizung gezahlt werden. Das die Heizung nicht funktioniert, ist wiederum ein Problem zwischen Ihnen und dem Vermieter. Es ist, verkürzt formuliert, nicht gesetzlich vorgesehen, dass das Jobcenter die Fehler eines Vermieters, der sanierungsunwillig ist, ausbügelt.

Wenn das Jobcenter neben den KdU noch weitere Kosten für die Stromheizung übernehmen soll, dann müssen Sie dem Jobcenter erklären, warum Sie nicht mit der Öl-Heizung heizen. Das Jobcenter müsste nämlich die Kosten der Unterkunft um die Heizkosten (Öl) kürzen und den Strombetrag (für die Alternativheizung) erhöhen. Und dann ist es noch dem Jobcenter in einer Ermessensentscheidung überlassen, ob sie die Stromkosten zusätzlich übernehmen oder nicht.

Für den Fall, dass das Jobcenter die Übernahme der erhöhten Stromkosten weiterhin ablehnt, können Sie auch einen Eilantrag bei Ihrem zuständigen Sozialgericht stellen. Hierfür sollten Sie sich aber vorher noch einmal von einem Anwaltskollgen vor Ort beraten lassen.

Ich würde Ihnen daher dringend raten, das Jobcenter über die Mängel der Wohnung zu informieren, einen Umzug zu beantragen. Sie sollten einen Umzug in Erwägung ziehen und ihrem Vermieter mit Kündigung oder ggf. mit Klage auf Mängelbeseitigung zu drohen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
ANTWORT VON

(89)

Mönckebergstraße 17
20095 Hamburg
Tel: 040/309694-34
Web: http://www.insolvenz.hamburg
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Insolvenzrecht, Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Grundstücksrecht, Erbrecht, Kaufrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER