Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Harz IV ausländische Rente


| 08.06.2005 12:07 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen



Guten Tag, ich fasse mich kurz und habe folgende Frage zu dem Antrag auf Arbeitlosengeld 2: Mein Ehemann bekommt aus England Rente von der britischen Armee wo er 22 Jahre tätig war, ist hier in Deutschland wo wir leben im festen Arbeitsverhältnis und hat Einkommen. Nun die Frage darf die ausländische Armeerente (ca 750€)zum Alg 2 Antrag dazugerechnet werden??Mein Mann meint das Geld hätte er ja nicht hier verdient und zahlt ja auch in England Steuern dafür( kommt aber hier auf unser Konto)Die Mitarbeiter der Städte können einem leider keine Auskunft geben. Vieleicht gibt es ja irgendein Gesetz wo es heist das soetwas hier nicht angerechnet werden darf? Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen?
Vielen Dank
Sehr geehrte Ratsuchende,

bei der Feststellung des Anspruches auf ALG II wird das Einkommen berücksichtigt, die Sie und Ihr Mann als sog Bedarfsgemeinschaft erzielen.

Zum Einkommen zählen grundsätzlich alle Einnahmen in Geld oder in Geld messbaren Werten, die Sie und die Mitglieder Ihrer Bedarfsgemeinschaft während des Bewilligungszeitraums erzielen, und zwar unabhängig von der Mittelherkunft.

Bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes II werden ausschließlich folgende Einnahmen nicht berücksichtigt: Grundrenten nach dem Bundesversorgungsgesetz, Erziehungsgeld, zweckbestimmte Einnahmen und Leistungen der Wohlfahrtspflege (u.a. Arbeitsförderungsgeld in Werkstätten für Behinderte, Leistungen der Pflegeversicherung, Blindengeld), Mehraufwandsentschädigungen für Zusatzjobs.

Es ist daher unerheblich, ob es sich um eine deutsche oder eine britische Rente handelt. Sie ist als Einkommen zu behandeln und zu berücksichtigen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die sehr schnelle Antwort. Sehr zu empfehlen. "