Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Harz 4 - Wie wird das dann mit dem Hartz 4 Geld verrechnet?.


11.07.2006 13:11 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht



Ich bekomme Harz 4 und habe jetzt ein Gewerbe angemeldet. Der Monatliche Freibetrag ist ja 165 Euro die ich dazu verdienen darf. Aber was passiert oder wie wird es verrechnet wenn ich 500 oder 1000 Euro verdiene. Aber nur ein oder zweimal. Oder über längere Zeit? Wie wird das dann mit dem Harz 4 Geld verrechnet?
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Fragen. Unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes kann ich auf die Fragen nur kurz eingehen, und zwar wie folgt:

1. Frage: wenn Sie regelmäßig einen Gewinn mehr als 400,- € monatlich erzielen, kommen zum Grundfreibetrag von 100,- € noch weitere Freibeträge aus Erwerbstätigkeit hinzu gem. § 30 Abs. 2 SGB II :
"1. für den Teil des monatlichen Einkommens, das 100 € übersteigt und nicht mehr als 800,- € beträgt, auf 20 % und
2. für den Teil des monatlichen Einkommens, das 800 € übersteigt, auf 10 %."
Bei Erwerbseinkommen über 400,- € können nachgewiesene höhere Aufwendungen abgesetzt werden.
Die Einnahmen werden für den Monat berücksichtigt, in dem sie tatsächlich zufließen. Wenn Sie zwar in einem Monat Ansprüche erworben haben, deren Bezahlung noch aussteht, die aber voraussichtlich noch in diesem Monat erfolgen wird, kann bei bestehender Hilfebedürftigkeit Alg II als Darlehen erbracht werden.

2. Frage wenn Sie mehr als 400,- € nur ein oder zweimal verdienen:
Solche Zahlungen werden von Beginn des Monats an berücksichtigt, in dem sie zufließen. Um die Einkommensanrechnung handhabbar zu machen, verteilt § 2 Abs. 3 Alg-II-VO im Regelfall das Einkommen auf den Bedarszeitraum; das ist der laufende Bewilligungsabschnitt.

Zur Errechnung des Gesamtfreibetrages sollten Sie ggf. anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen, da hier erfahrungsgemäß viele Fehler gemacht werden. Es gibt die Möglichkeit, Beratungshilfe zu erhalten.
Wenn Sie Berufsanfänger sind, und es schwierig ist, Ihr durchschnittliches Monatseinkommen zu ermitteln, wird eine Selbsteinschätzung des Gewerbetreibenden zugrunde gelegt. Wenn das nicht möglich ist, erfolgt eine Schätzung durch den SGB II- Träger (Behörde).

Mit freundlichen Grüßen

Ulrike Fürstenberg
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER