Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hartz4 und Sparguthaben

02.07.2016 14:08 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Zusammenfassung: Auch Sparkonto der Kinder sind bei Leistungsbezug als Vermögen anzurechnen.

Ich habe einen Hartz4 Antrag gestellt. Ich musste das Sparguthaben meiner 5 jährigen Tochter angeben, welches sich über 8.000 € bewegt. Dieses Geld wurde für die Ausbildung angespart.
Gibt es einen Weg, dass nicht ein Teil (es gibt wohl einen Vermögensfreibetrag von ca.3.000 €) zum Verbrauchen angerechnet wird? Was kann man tun? Es handelt sich doch nicht um Vermögen im klassischen Sinne sondern um Ausbildungsgeld, welches von Oma/Opa und uns Eltern angespart wurde. Das Sparbuch gehört meiner Tochter und ich habe Zugriff.
Danke,
Claudia Bienert!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Bei Antragstellung (Hartz IV) sind sämtliche Vermögenswerte, die man zum Zeitpunkt der Antragstellung besitzt, anzugeben (§ 12 SGB II ). Somit auch das Sparkonto Ihrer Tochter.

Sollte Ihre Tochter jedoch Kindesunterhalt erhalten und sich somit Ihren Bedarf selber decken können, gehört sie nicht mit Ihnen in eine Bedarfsgemeinschaft und Ihnen das das Vermögen Ihrer Tochter dann auch nicht anzurechnen.

Sollte die Tochter keinen Unterhalt erhalten, bilden Sie mit ihr zusammen eine Bedarfsgemeinschaft, wobei Sie das Sparguthaben dann anzugeben haben.

Es gilt dabei ein Schonbetrag von 3.100 € plus ein Freibetrag für notwendige Anschaffungen in Höhe von 750 €. Alles, was also über die Grenze von 3.850 € ist, wird auf die Leistungen Ihrer Tochter angerechnet. Dabei spielt es keine Rolle, dass das Geld für eine spätere Ausbildung verwendet werden sollte. Für Ausbildungsversicherungen oder Ausbildungssparvermögen für Kinder gibt es keine zusätzlichen Freibeträge.
Leider gibt es bei Leistungsbezug keine Möglichkeiten der Nichtanrechnung. Unerheblich ist dabei auch, dass das Geld von Ihnen und von den Großeltern kommt. Auch Geldgeschenke sind ab Überschreiten des Freibetrages anzurechnen.

Leider konnte ich Ihnen keine positivere Antwort geben.

Ich hoffe, Ihre Frage dennoch verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Für eine gute Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80445 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Sehr hilfreiche Antwort, die meine Frage restlos geklärt hat. Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr zufrieden. Ich bedanke mich für Ihre Beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Verständlich und auf den Punkt gebracht - gerne wieder! ...
FRAGESTELLER