Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hartz 4 und Auszug Sohn 19 Jahre


| 10.02.2006 10:50 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Hallo,
ich momentan noch Hartz 4 Empfänger für meinen Sohn und meine Tochter. Nun möchte ich 2007 mit meiner Bekannten zusammenziehen
und meine Tochter 12 Jahre mitnehmen. Dann bin ich und meine Tochter nicht mehr Hartz 4 Empfänger. Mein Sohn, dann 19 Jahre
hat dann seine Schule beendet und soll eine eigene Wohnung beziehen, weil kein Platz mehr für ihn vorhanden ist. Nun sagte mir die Beraterin vom Arbeitsamt Hannover, wenn mein Sohn sich eine eigene Wohnung nimmt, bekommt er keine Unterstützung vom Arbeitsamt (Hartz 4). Ich müsste für ihn aufkommen. Das kann ich aber nicht. Ich bekomme 586.-- Euro Witwerrente und meine Tochter
200,-- Euro Halbwaisenrente und 150,-- Kindergeld. Kann mir das Amt verbieten, mit meiner Bekannten zusammenzuziehen, obwohl ich dann nicht mehr Hartz 4 Empfänger bin?

MfG ptaiwan
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),


sicherlich kann Ihnen der Zusammenzug mit Ihren Bekannten nicht verwehrt werden, zumal Sie dann ja nach Ihrer Schilderung aus dem Leistungsbezug herausfallen. Die Beraterin hat dann gar nichts mehr dazu zu sagen.


Falsch ist auch die Behauptung, dass der Sohn keinen Anspruch hat; diese Äußerung ist unverständlich.

Hat der Sohn eine eigene Wohnung, hat er auch einen gesonderten Anspruch, den er dann bei Ablehung gerichtlich geltend machen sollte.


Hier sollten Sie einmal darüber nachdenken, dass der Sohn beim Amtsgericht einen Antrag auf Beratungshilfe stellt, so dass dann ein Kollege vor Ort eingeschaltet werden kann, falls die ARGE die Einstellung nicht ändert.



Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank. "