Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hartz 4 Rückforderung. Frist auf Verjährung?

| 03.06.2020 00:47 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von


Bis Mitte April 2018 habe ich Hartz 4 erhalten. Das Jobcenter hat aber für den April und den Mai noch das Geld überwiesen und forderte daraufhin natürlich eine Rückzahlung der Beträge von April und Mai. Ich habe einen Einspruch eingereicht ob denn nicht wenigstens der April nicht komplett zurückgezahlt werden müsste, da ich ja den halben April noch Arbeitslos war.
Dieser Widerspruch wurde abgelehnt und ich solle den vollen Betrag zahlen. Auf meine telefonische Rückfrage im November 2018 wohin das Geld denn überwiesen werden solle, bekam ich die Antwort dass noch ein seperates Schreiben kommen würde wo die Zahlung angefordert wird.

Dieses Schreiben habe ich bisher nie erhalten und nun frage ich mich ob eine Verjährung der Rückzahlung auch in meinem Falle zu trifft?

03.06.2020 | 07:10

Antwort

von


(2432)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

nach § 45 Abs. 4 SGB X hat das Jobcenter ein Jahr Zeit, zu Unrecht erhaltene Hartz IV Leistungen zurück zu fordern.

Diese Frist beginnt ab dem Zeitpunkt, ab dem das Jobcenter erstmals über die Auszahlung zu hoher Leistungen informiert gewesen ist, hier also 2018.

Aber hier gibt es einen rechtskräftigen Rückzahlungsbescheid.

Dann richtet sich die Verjährung nach § 52 Abs. 2 SGB X und beträgt 30 Jahre.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohke


Bewertung des Fragestellers 05.06.2020 | 13:25

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 05.06.2020
5/5,0

ANTWORT VON

(2432)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht