Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Handyvertrag - Angebot wird nicht erfüllt

16.01.2017 19:02 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe meinen alten Handyvertrag bei Base ordnungsgemäß gekündigt und auch die schriftliche Bestätigung von Base erhalten. Kurz vor Ablauf rief (inzwischen) o2 mich an und machte mir telefonisch ein sehr gutes Angebot: Allnet Flat sowie 20 GB zu einem monatlichen Preis von knapp 15 €, was ich natürlich angenommen habe. Laut der Dame am Telefon wurde das Gespräch aufgezeichnet. Bestätigt wurde das Angebot auch per Mail, ABER ohne die 20 GB, sondern nur 2 GB, weil es angeblich im System noch nicht darstellbar sei. Per Chat hat mir o2 mehrfach bestätigt, dass ich die 20 GB habe, aber derzeit aus "technischen Gründen" nicht darstellbar sei, aber ich hätte sie auf jeden Fall. Seit Ende November warte ich auf die Umsetzung und habe o2 auch schon eine Frist bis 20.01.17 gesetzt. Per Chat bekommt man keine Hilfe, außer diversen Ausreden und "Tut uns Leid"oder ich soil mich melden, dann wird mein Datenvolumen jedes Mal wieder zurückgesetzt, wenn ich die 2 GB überschritten habe. Nur sehe ich es nicht als meine Aufgabe an, die entweder KOSTENPFLICHTE Servicehotline anzurufen oder ewig im Chat auf Kontakt zu warten. Ich habe mehrfach per Chat nachgefragt und mir auch jedes Mal screenshots gemacht.
Nun meine Frage: Kann ich den Vertrag fristlos kündigen (außerordentliche Kündigung), da o2 sein Angebot nicht einhält?
Wenn ja, wieviel Vorlauf muss ich geben? Unterschrieben wurde nie etwas.

Vielen Dank!

Viele Grüße

16.01.2017 | 21:33

Antwort

von


(2060)
Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wenn Sie einen Vertrag über 20 GB geschlossen haben, o2 Ihnen aber trotz Fristsetzung auch nach dem 20.01.2017 nur 2 GB zur Verfügung stellt, können Sie den Vertrag wegen Nichterfüllung fristlos kündigen. Wenn möglich sollten Sie die Chatprotokolle/Screenshots der Chats sichern, in denen Ihnen die 20 GB bestätigt wurde, um im Streitfalle einen Nachweis zu haben. Allerdings müsste zunächst o2 beweisen, dass ein Vertrag über 2 GB geschlossen wurde, was mangels schriftlicher Fixierung schwierig werde dürfte.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Jan Wilking

Rückfrage vom Fragesteller 17.01.2017 | 06:55

Sehr geehrter Herr Wilking,

vielen Dank für die schnelle Beantwortung meiner Frage. Ich habe jedoch eine Rückfrage: Sie schreiben, dass es für o2 auf Grund mangelnder schriftlicher Fixierung schwierig werden dürfte einen Nachweis zu erbringen.
Wie jedoch erläutert wurde nach dem Telefonat in dem der Vertrag abgeschlossen wurde, eine Email mit der Bestätigung des Vertrags über nur 2 GB zugesendet, wo mir nach Rückfrage (telefonisch als auch per Chat mit Screenshots) zugesichert wurde, dass es 20 GB wären.
Zählt in dem Falle nicht die Email sondern die Screenshots des Chats und wie verfahre ich, wenn o2 auf meine fristlose Kündigung (Einschreiben mit Rückschein) nicht reagiert? Wideruf der Einzugsermächtigung habe ich bereits abgesandt.

Vielen Dank!

Viele Grüße

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 17.01.2017 | 07:06

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Die "Bestätigung" per E-Mail beweist ja nicht, dass Sie einen solchen Vertrag auch tatsächlich beauftragt haben. Vielmehr ergibt sich sowohl aus dem Telefongespräch als auch den Chats, dass der Vertrag 20 GB beinhaltet. o2 müsste im Streitfalle beweisen, dass Sie am Telefon einen Vertrag mit 2 GB beauftragt haben, was nach Ihrer Schilderung nicht gelingen kann.

Wichtig ist neben dem Widerruf der Einzugsermächtigung, dass Sie nach der Kündigung die Leistungen nicht mehr in Anspruch nehmen. Senden Sie am Besten die SIM-Karte gemeinsam mit dem Kündigungsschreiben an den Anbieter zurück.

Mit freundlichen Grüßen

ANTWORT VON

(2060)

Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht, Medienrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 92334 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kurz und schlüssig beantwortet, vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
lieben Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr hilfreiche Darlegung ...
FRAGESTELLER