Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Handyvertrag, Bin ich noch im Widerrufsrecht

13.07.2011 21:51 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Hallo

Ich habe am 26.5.2011 im Internet über Handybude.de mit Mobilcom-Debitel einen Handyvertrag+Handy bestellt. Mobilcom-Debitel wollte dann nur eine Ausweiskopie und Kopie von der Bankkarte, die Unterschrift und das Handy soll per POSTIDENT Verfahren erfolgen.

Ich habe erstmal 2 Wochen gewartet, weil Mobilcom-Debitel sagte mir das Handy wäre ausverkauft. Am 10.6.2011 reichte es mir dann und wollte den Vertrag stornieren, ich schrieb an Kundendienst von Mobilcom-Debitel über das Kontakt-Formular das ich gerne den Handyvertrag+Handy stornieren möchte, weil ich mir ein anderes Handy aussuchen wollte. Mobilcom-Debitel schrieb darauf dass das nicht möglich sei, ich soll mich an den Händler Handybude.de wenden. Dann schrieb ich eine Email zu Handybude.de indem ich sagte dass ich mir ein anderes Handy aussuchen möchte und den jetzigen Auftrag stornieren möchte.

Einen Tag später erhielte ich eine Email von Handybude.de indem stand:"Geht klar, dann bestellen Sie bitte ein Anderes Handy". Seitdem habe ich nichts mehr gehört bis heute.Heute habe ich eine Email von Mobilcom-Debitel erhalten das das Handy+Vertrag in 2-3 Tagen zugestellt werden soll.

Nun ich weiß nicht was ich machen soll, kann ich den Vertrag noch widerrufen? Der Vertrag wurde ja noch nicht unterschrieben.Mobilcom hat nur Reisepasskopie und EC-Karte Kopien.Reicht es wenn ich das Paket nicht annehme?.Eigentlich müsste ich ja noch im Widerrufsrecht sein da ich noch nicht die Simkarte erhalten und diese auch noch nicht aktiviert worden sind. Soll ich an Handybude und Mobilcom ein Widerrufschreiben schicken? Was soll ich machen wenn sie das Schreiben nicht akteptieren?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne nehme ich zu Ihrer Anfrage unter Berücksichtigung Ihrer Angaben und Ihres Einsatzes wie folgt Stellung:

Ich empfehle Ihnen in diesem Fall, das Paket nicht anzunehmen, d. h. die Annahme zu verweigern. Der Vertrag dürfte zwar auch ohne Post-Ident-Verfahren zustande gekommen sein. Aber Sie können ihn gleichwohl widerrufen, da es sich um einen Fernabsatzvertrag handelt. Die 14-tägige Widerrufsfrist beginnt erst mit der Lieferung des Handys. Ich unterstelle dabei, dass Sie als Verbraucher gehandelt haben und nicht als Unternehmer.

Ich empfehle Ihnen, den Widerruf auch ausdrücklich zu erklären, damit es nicht zu einem erneuten Zustellversuch kommt. Erklären Sie den Widerruf am besten per Fax oder per E-Mail. Sie müssen ihn nicht begründen. Ein einfacher Satz wie: „Ich widerrufe meine Bestellung Nr. … vom…" genügt.

Der Widerruf ist an den Provider zu richten, d. h. Mobicom-Debiltel. Die handybude dürfte nur Vermittler sein. Es schadet aber nicht, wenn Sie der Handybude eine Kopie des Widerrufs schicken (damit sie erfährt, warum die Provision nicht kommt).

Ob Mobilcom den Widerruf „akzeptiert" oder nicht, spielt keine Rolle, da der Widerruf ein einseitiges Rechtsgeschäft ist und damit unabhängig vom Einverständnis des Empfängers wirksam ist, wenn die gesetzlichen Voraussetzungen - §§ 312b, 312d, 355 BGB - gegeben sind.

Ich hoffe, Ihnen hiermit einen ersten Überblick über die Rechtslage verschafft zu haben, und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Felix M. Safadi
Rechtsanwalt

_________
Allgemeine Hinweise:

Bitte erlauben Sie mir noch den obligatorischen Hinweis, dass es sich bei dieser Antwort lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des allein auf Ihren Angaben basierenden Sachverhalts handelt. Eine solche ERSTberatung kann und will eine umfassende Begutachtung und den Gang zum Anwalt nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen weiterer Angaben kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71458 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ja war alles sehr gut, danke ! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Die Antwort auf meine Frage war kompetent und schnell. Mein Gegner ist weiterhin bockig und will die Rechtslage nicht wahrhaben. Da wäre noch ein Verweis auf einen Gesetzestext oder Paragrafen hilfreich gewesen. Bin aber trotzdem ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt war hilfsbereit, hat schnell und detailliert geantwortet und war sehr freundlich. ...
FRAGESTELLER